Willkommen auf der Buergerredaktion   Hier Klicken ! Willkommen auf der Buergerredaktion Klicken Sie bitte auf das Lautsprechersymbol, um den markierten Text vorgelesen zu bekommen! Powered_By GSpeech
Autoren stellen Ihre Artikel selbst ein. Autoren Ohne jeden Einfluss der Redaktion.
a

Werbung



werbung
Donald Trump und Theresa May denken über Vergeltung nach. Beide scheinen trotz ihrer hohen Positionen wenig über das internationale Recht und die internationalen politischen Einrichtungen zu wissen. Zum einen ist der Internationale Gerichtshof in Den Haag  für die Streitigkeiten zwischen Regierungen zuständig. Zum anderen haben alle Regierungen anlässlich der Unterzeichnung der UN – Charta beschlossen, künftige Generationen vor der Geißel des Krieges zu bewahren, zum Dritten können wir unsere Mutter Erde nur einmal unbewohnbar machen. Die drei Dinge scheinen die beiden dilettantischen Strategen nicht zu beschäftigen. Vergeltung ist eine Sache, das Recht eine andere. Mutmaßungen sind eine Sache, Beweise eine andere. Die beiden könnten den Rechtsweg nach Den Haag beschreiten, Russland und Syrien anklagen – wenn sie denn genug Beweise für deren Vergehen haben - und das Urteil des internationalen Gerichtshofes in dem Streitfall abwarten. Das würde weniger Tote und weniger Zerstörungen kosten. Stattdessen ziehen sie Fäuste, Ellenbogen, Granaten und Bomben vor, um den Opfern des Giftgasangriffes ein Vielfaches an weiteren Toten hinzuzufügen. Die beiden sind einfach „zu dämlich“, um zu bedenken, dass sich so viele Kriegsparteien auf dem syrischen Schlachtfeld tummeln, dass auch ein andere Konfliktpartei als die syrische Armee die Übeltäterin gewesen sein könnte. Beide haben nicht die Geduld, die Beweisfindung abzuwarten. Kommentar des Leserbriefschreibers: es wird wieder einmal Sommer auf der Nordhalbkugel. Der Erste Weltkrieg begann im Sommer, der Zweite Weltkrieg begann im Sommer. Es ist wohl wieder einmal so weit. Den USA ist vorzuwerfen, dass sie sich – wie Russland und die Türkei auch – über internationales Recht hinwegsetzen, wann immer es ihnen in den Kram passt. Anlässlich des völkerrechtswidrigen Dritten Golfkrieges hatten die USA damit gedroht, die Unterstützung von UNO – Friedensmissionen einzustellen, falls Amerikaner wegen Kriegsverbrechen im Irak vor dem Internationalen Gerichtshof angeklagt werden sollten. Das ist die Methode der USA, die Welt zu verbessern – und  leider nicht nur der USA. Es bleibt auch ein Rätsel der internationalen Gerechtigkeit, dass Putin  einer internationalen Dauerbestrafung für die Besetzung der Krim ausgesetzt bleibt, die vor dem Hintergrund der NATO – Osterweiterungen sehr wohl zu verstehen ist – während der  Kriegsverbrecher George W. Bush, der den völkerrechtswidrigen Überfall der USA auf den Irak zu verantworten hat, weiter unangefochten herumläuft. Der Leserbriefschreiber hofft, dass er es noch erlebt, dass ein deutscher Politiker einmal im Weißen Hause so heftig mit der  Faust auf den Schreibtisch des Präsidenten schlägt, dass die Scheiben klirrend aus dem Rahmen fallen. Wenn sich die Menschheit nicht endlich auf der Grundlage der in der Charta der Vereinten Nationen bekundeten edlen Absichten auf eine höhere Stufe der politischen Moral begibt – wobei die USA, Russland und China sich selbstverständlich bequemen müssen, der Welt mit gutem Beispiel voranzugehen, was ihnen so schwerfällt  – dann wird sich der „Fall Serajevo“ mit dem anschließenden Massengemetzel von Millionen solange in der Weltgeschichte wiederholen, bis von uns uneinsichtigen Menschlein niemand mehr übrig ist. Otfried Schrot

Additional information

Idee, Design, Programm und Copyright  ©2018 by Michael Maresch



Hier Klicken ! Klicken Sie bitte auf das Lautsprechersymbol, um den markierten Text vorgelesen zu bekommen! Powered_By GSpeech