Willkommen auf der Buergerredaktion   Hier Klicken ! Willkommen auf der Buergerredaktion Klicken Sie bitte auf das Lautsprechersymbol, um den markierten Text vorgelesen zu bekommen! Powered_By GSpeech
Werbung


Die Chinesische Mauer, auch "Gro├če Mauer" genannt, ist eine historische Grenzbefestigung, die das chinesische Kaiserreich vor nomadischen Reiterv├Âlkern aus dem Norden sch├╝tzen sollte. Mit ihrem Bau wurde im 7. Jahrhundert v. Chr. begonnen. Sie erstreckt sich nach neuesten Erhebungen ├╝ber 21.196,18 Kilometer und umfasst 43.721 Einzelobjekte und Standorte.
 
Trumps Mauer zu Mexiko soll dagegen 3.200 km lang werden und ca. 21 Milliarden US-Dollar kosten. Auf der US-Seite soll die Farbgebung "├Ąsthetisch ansprechend" sein. Das geht aus den Anforderungen der Zoll- und Grenzschutzbeh├Ârde hervor, die das Projekt leitet und sp├Ąter f├╝r die Bewachung und Instandhaltung des Bauwerks zust├Ąndig w├Ąre.
 
Wie wir alle aus innerdeutschen Erfahrungen wissen - die Berliner Mauer teilte schlie├člich Berlin 28 Jahre lang - sind Mauern Symbole der Isolation und Abschottung und rufen Widerstand hervor, m├Âgen sie auch noch so sch├Ân mit Graffiti bespr├╝ht werden. So schw├Ąrmte schon Erich Honecker von seinem "Antifaschistischen Schutzwall", der vor Republikflucht und dem feindlichen Kapitalismus sch├╝tzen sollte: "Den Sozialismus in seinem Lauf h├Ąlt weder Ochs noch Esel auf." Trotzdem konnte die Berliner Mauer an jenem denkw├╝rdigen 9. November 1989 vom deutschen Volk ├╝berwunden und nutzlos gemacht werden. Tr├Ąume sind nunmal st├Ąrker als Mauern.
 

Trumps "Protektionistischer Schutzwall" nach dem Motto "America First!", der vor illegaler Einwanderung, Drogendealern, Kriminellen und Billigimporten aus Mexiko sch├╝tzen soll, ist wie Ulbrichts DDR-Mauer ein Relikt aus der "Steinzeit", das von den Chinesen abgekupfert wurde. Mauern werden fallen, weil sie keine L├Âsung f├╝r die Ewigkeit sind. Da gibt es doch heutzutage weitaus effektivere und kosteng├╝nstigere Methoden aus dem Bereich der technischen Innovationen, die Mauern unn├Âtig erscheinen lassen.

 

Ich denke dabei an die ├ťberwachung von Grenzen durch sog. Polizei-Drohnen, die sofort illegale Grenz├╝berschritte mit den entsprechenden Fotos an die Sicherheitsorgane melden, welche die unverz├╝gliche Verhaftung und Abschiebung der gefl├╝chteten Mexikaner einleiten k├Ânnten. Ist US-Pr├Ąsident Donald Trump etwa noch nicht in der "hochtechnisierten Kampfdrohnen-Welt" in den USA angekommen, die einst sogar dem Mond als erste Nation der Welt einen Besuch abstatteten? Meine Meinung dazu: Rote Karte f├╝r Trump - Trump Last!

 

Roland Klose, Bad Fredeburg

Um zu kommentieren, m├╝ssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Additional information

Idee, Design, Programm und Copyright┬á ┬ę2016 by Michael Maresch



Hier Klicken ! Klicken Sie bitte auf das Lautsprechersymbol, um den markierten Text vorgelesen zu bekommen! Powered_By GSpeech