Willkommen auf der Buergerredaktion   Hier Klicken ! Willkommen auf der Buergerredaktion Klicken Sie bitte auf das Lautsprechersymbol, um den markierten Text vorgelesen zu bekommen! Powered_By GSpeech
Mitstreiter schicken ihre Leserbriefe. Mitstreiter an uns und an ihre Zeitung.

Werbung



werbung

 

Es ist ein Skandal, das die Verbrauchs- und Schadstoffangaben der Hersteller für unsere Autos nicht

stimmen. Ein weiterer Skandal ist allerdings, das jetzt bekannt gewordene Ausmaß, in dem die Hersteller gelogen, betrogen  und in dem Politik und Konzerne jahrelang gekungelt haben.

Es ist nicht damit zu rechnen, dass Manager von den bekannten Firmen vor Gericht gestellt werden. Stattdessen ist von teuren Nachrüstungen und  Fahrverboten die Rede – der bequeme Weg.

Bezeichnend für das Demokratieverständnis der Verantwortlichen des Skandals ist, das beim Berliner Dieselgipfel Politiker,  Industrieverbände und Autohersteller diskutierten.

Zwar konnten die Autohersteller die angedrohten Fahrverbote vorerst abwenden, weil sie Dieselfahrzeuge der Euro 5- und Euro 6-Norm mit einem kostenlosen Software-Update nachrüsten

wollen, für ältere Diesel mit Euro 4 ist das allerdings nicht möglich.

Den Besitzern solcher Autos bleibt nur ein aufwendiger Umbau, Verschrottung oder die in Aussicht

gestellten Abwrackprämien, die für die Betroffenen ein hoher wirtschaftlicher Schaden sind.

Die Anzahl der Pendler und Fernpendler nimmt stetig zu. Da in dem Zeitraum, in dem Berufstätigen

immer längere Wege zur Arbeit zugemutet wurden, die Verkehrsinfrastruktur vielerorts nicht mitzog, weil für deren Ausbau nie Geld da ist und die Menschen auf das Auto angewiesen sind.

Wer weit fahren muss, griff daher zum Dieselauto, weil es als zuverlässig und sparsam galt. Diese

Menschen haben sich auf alle Angaben der Autofirmen verlassen und nun  soll der Garaus gemacht werden zugunsten einer  links-grünen Lobby, die offenbar zum Angriff auf die deutsche

Automobilindustrie geblasen hat.

Sie fordert eine umweltfreundliche Mobilität. Aber wie soll die aussehen? Viele Kilometer täglich

mit dem Fahrrad zur Arbeit? Bahnfahren, wo es keine Bahntrasse mehr gibt und viele weitere

Angelegenheiten, die jeder nachvollziehen kann, wo man auf den PKW angewiesen ist.

Selbst  Elektroautos sind nur in der Phantasie eine Alternative. Experten warnen, dass die Produktion ihrer Batterien viel umweltschädlicher ist als ein Verbrennungsmotor.

Mit ihrem Kampf gegen die eigene Autoindustrie betreibt die deutsche Wohlstandsgesellschaft

ihre Selbstabschaffung.

Mit freundlichen Grüßen

          Johann Eggers

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Additional information

Idee, Design, Programm und Copyright  ©2016 by Michael Maresch



Hier Klicken ! Klicken Sie bitte auf das Lautsprechersymbol, um den markierten Text vorgelesen zu bekommen! Powered_By GSpeech