Guter Vorschlag von Gesundheitsminister Hermann Gröhe? - QR Code Friendly
Guter Vorschlag von Gesundheitsminister Hermann Gröhe, den Gesundheitsfonds der Krankenkassen wegen der Ausgaben für Flüchtlinge anzuzapfen? Nein! Seine Aussage: "Die Flüchtlingskosten würden ohne die Finanzspritze sichtbar", ist dennoch mehr als falsch. Aus was besteht der Gesundheitsfonds? Der Gesundheitsfonds für die Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen ist 2009 in Kraft getreten. Er ist eine Art Geldpool für alle Krankenkassen und besteht aus den Beiträgen der Kassenmitglieder. Nimmt Gröhe die von ihm vorgegebene 1 Milliarde Euro jetzt den Krankenkassen aus dem Geldpool weg, so ist es im Grunde genommen das Geld der Kassenmitglieder, bzw. aller Einzahler.
 
Das Motto unserer Kanzlerin: "Wir schaffen das!", wird nun wieder klarer. Man erkennt das "WIR" unter den Beitragszahlern der gesetzlichen Krankenkassen. Das "Hereinlassen und Hereinwinken" von Flüchtlingen und Asylanten ist jedoch nicht das Problem der Beitragszahler und Kassenmitglieder, sondern wäre genau so gerecht, wenn es alle, auch alle Beamten und gut dotierten Politiker mitfinanzieren würden. Das wäre endlich gerecht und demokratisch. Davon ist aber unsere Regierungsmannschaft sehr weit entfernt.
 
Alois Sepp
Weitere Artikel (Alle Beiträge im Menu)
Autor: Alois Sepp

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))