Willkommen auf der Buergerredaktion   Hier Klicken ! Willkommen auf der Buergerredaktion Klicken Sie bitte auf das Lautsprechersymbol, um den markierten Text vorgelesen zu bekommen! Powered_By GSpeech
Autoren stellen Ihre Artikel selbst ein.Ôćô Autoren ÔćôOhne jeden Einfluss der Redaktion.
a
Der Schrecken der Bundestagswahl am 24. Sept. 2017 hat die CSU scheinbar erwachen lassen. Jetzt pl├Âtzlich f├Ąllt dem designierten Ministerpr├Ąsidenten von Bayern, Markus S├Âder ein, dass man sich in Sachen Politik anderer Gedanken bedienen muss, um nicht noch weiter in der W├Ąhlergunst abzurutschen. Jetzt f├Ąllt der CSU pl├Âtzlich ein, dass man in Bayern eine Wohnungsbaugesellschaft ins Leben rufen m├Âchte, um staatlich bediensteten und weniger bemittelten B├╝rgern einen bezahlbaren Wohnraum zur Verf├╝gung stellen zu k├Ânnen. Da denkt man jetzt pl├Âtzlich daran, dass man Menschen in den Pflegeberufen bessere Beachtung geben m├╝sse, denkt weiter daran, dass man pl├Âtzlich mehr f├╝r Bildung tun muss, denkt man pl├Âtzlich daran auch bei der Polizei mehr Personal einzurichten!
Bayerns designierter Ministerpr├Ąsident Markus S├Âder (CSU) will die rechtspopulistische AfD in Zukunft h├Ąrter bek├Ąmpfen. "Neben dem Regierungshandeln ist die langfristige Aufgabe f├╝r die Union, die Zersplitterung des b├╝rgerlichen Lagers aufzuhalten", sagte S├Âder der "Bild am Sonntag". Die Union sei "im Umgang mit der AfD bisher zu zur├╝ckhaltend" gewesen.
Ach, werter Herr S├Âder, was soll das Geschwafle gegen die AfD? Haben Sie und Ihre gesamte Mannschaft der CSU in Bayern immer noch nicht begriffen, dass die sich so ehrenwert gebende CSU speziell in Bayern doch selbst die allergr├Â├čte Schuld tragen, am Entstehen und Erstarken der AfD!!
 
Wie lange ist die CSU, ist Ihre CSU in Bayern schon an der Regierungsmacht? Haben Sie das schon vergessen? W├Ąre nicht die Politik, ganz speziell der CSU, nicht dauernd an uns B├╝rgern vorbeigegangen, g├Ąbe es keinen Grund f├╝r ein etwas nationaleres Denken bei uns einheimischen Menschen. Lieber dachte man ans Rauchverbot in den Lokalen und ├Âffentlichen Einrichtungen, dachte man an allerlei Firlefanz der gegen uns in Bayern lebende Menschen gerichtet ist. Man dachte lieber immer wieder an die Unterst├╝tzung der Konzerne, an die St├╝tzung des Kapitals allgemein, nicht aber an Kleingewerbliche, Handwerker, Handwerksbetriebe in Bayern. Total vergessen wurden bei der Politik der CSU die Vereine, vor allem aber gemeinn├╝tzig agierende Vereine. Seitens der Finanzpolitik wurden immer gr├Â├čere H├╝rden eingerichtet, die ein ├ťberleben der Vereine, vor allem aber der gemeinn├╝tzigen Vereine gef├Ąhrdeten.
Man dachte auch nie daran, in M├╝nchen etwas gegen die Armut zu tun. Lieber sahen Sie in der CSU zu, dass die Altersarmut massiv anstieg, ├╝bersah man total, dass es speziell in M├╝nchen immer mehr Bed├╝rftige gibt, die von den Tafeln leben m├╝ssen. Man sah seit vielen Jahren zu, dass immer mehr ├ältere, Rentner und Geringverdiener sich mit aus den Abfallk├Ârben der Stadt bedienen m├╝ssen.
 
Alles dies ist nur der CSU zuzuschreiben, denn nur die CSU war in Bayern immer am politischen Ruder. Also lenken Sie nicht immer von den eigenen Fehlern und Vers├Ąumnissen der vergangenen Jahrzehnte nach dem 2. Weltkrieg bis heute ab. Das was Sie betreiben ist plumper "Populismus", Herr S├Âder. Wenn Sie sich als k├╝nftiger Ministerpr├Ąsident in Bayern anschicken, echte, b├╝rgernahe und bedarfsgerechte Politik f├╝r uns Menschen in Bayern zu machen, brauchen Sie sich und f├╝r die CSU im Gesamten f├╝r die Zukunft weniger Sorgen machen.
 
Alois Sepp

Um zu kommentieren, m├╝ssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Additional information

Idee, Design, Programm und Copyright  ┬ę2018 by Michael Maresch



Hier Klicken ! Klicken Sie bitte auf das Lautsprechersymbol, um den markierten Text vorgelesen zu bekommen! Powered_By GSpeech