Der bayerische Rundfunk setzt erneut Zeichen! - QR Code Friendly

Der bayerische Rundfunk setzt wiederholt ein Zeichen für Diskriminierung! Bei einer Hörerumfrage wurde laut Meldung in der AZ am 27.2.18 im Rahmen einer statistischen Hörerbefragung nach den Hörergewohnheiten gefragt. Als es jedoch zur Frage des Alters kam, wurde die Befragung sofort abgebrochen mit dem Hinweis: "Man habe schon genug Alte befragt!"
Etwas ketzerische Frage an die selbstherrlichen Befrager der Neuzeit: "Was ist eine solche Umfrage denn überhaupt wert?". Der bayerische Rundfunk setzt offensichtlich die diskriminierenden Handlungen in seinem Unternehmen fort, denn er hat die Altenclubs des Bayerischen Rundfunks zum Jahresende 2017 mit dem sinngemäßen Hinweis aufgelöst: "Wir müssen uns jetzt um die Jungen kümmern, die Alten sind nichts mehr wert!"
Wäre es so, dass die Mehrheit der Jungen so denkt, müsste man verzweifeln, die eingebildete und einflußreiche Minderheit der Jungen an den heutigen Schaltstellen der Medien, der Konzerne, des Kapitals, wie auch der Politik, verachten in diskriminierender Art die Alten. Die Alten sind offensichtlich nur noch dafür wert, den Jungen per Testament Kapital und Vermögen in den Rachen zu schmeißen! Wenn man Glück hat gehen diese von sich so eingenommenen Jungen bestenfalls noch bei den Bestattungsfeierlichkeiten mit, hinterher bekreuzigt man sich und sagt offen oder nur zu sich: "Gott sei Dank der oder die ist jetzt endlich weg!
Armes Deutschland, arme abendländische Kultur, armes Traditionsdenken!
 
Ich wünsche diesen selbstherrlichen Jungen ein möglichst langes Leben, damit sie in den Genuss der Beschwerlichkeiten und in den Genuss der Diskriminierungen des Alters kommen!

Alois Sepp

Nachsatz für den BR:
Ich persönlich würde mir als echter Münchner und auch jahrelanger Verehrer des Bayerischen Rundfunks wünschen, dass sich dieser Sender wieder einmal mehr der bayerischen Tradition zuwendet und nicht immer noch mehr englischen Kauderwelsch über seine Antennen sendet! Ansonsten müsste man diesen Sender umtaufen von "BR" auf "PR". Wird keine englische Sendung ausgestrahlt, hört man fast nur noch absolut hochdeutsch. PR stünde dann als Kürzel für "Preissischer Rundfunk"

Weitere Artikel
Alois Sepp

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))