Scheingefecht:

Brennpunkt Hauptbahnhof München. Die Bundespolizei war am Wochenende wegen Betrunkenen und Pöbelnden im Dauereinsatz.


Trotz des strikten Alkoholverbots haben sich am frühen Sonntagmorgen mehrere junge Männer im Hauptbahnhof volllaufen lassen und fingen dann an, herumzupöbeln. Zwischen 22 Uhr und 6 Uhr morgens gilt am Hauptbahnhof die ganze Woche über ein striktes Alkoholverbot. Wer erwischt wird, bezahlt Strafe und erhält einen Platzverweis. Das strikte Alkoholverbot ist somit nur ein Scheingefecht für die heutige Zeit.
 
Da muss ich gleich darüber lachen, was schert sich ein Betrunkener darum, wenn er erwischt wird, eine Strafe bekommt und ein Platzverweis  ausgesprochen wird? Man sieht es ja schon daran, dass die Pöbelnden den anderen gegenüber keinerlei Respekt an den Tag legen, noch viel schlimmer, dass sie auch noch die Polizisten angreifen. Das ist heute ein teilweises Spiegelbild der heutigen Gesellschaft. Leider muss ich als Älterer sagen: "das hätte es früher nicht gegeben, das jemand gegen einen Polizisten die Hand aufhebt!"
 
Alois Sepp
Weitere Artikel
Alois Sepp

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))