Jetzt auch noch Nobel-Marke BMW! - QR Code Friendly


Ja, was soll der Kunde beim Kauf eines neuen Fahrzeuges überhaupt noch glauben? Jetzt steht also auch die Nobelmarke BMW mit seinen teuren Fahrzeugen im Visier des Betrugsverdachts. Auch wenn die Konzernleitung gebetsmühlenartig behauptet, dass dies alles wieder mal nur ein "Versehen" war und die Abgasreinigungssoftware irrtümlich in die Fahrzeuge eingespielt wurde, man kann dies als Kunde und Käufer wirklich nicht mehr glauben. Wir Kunden sind schon zu oft hinters Licht geführt worden, um nicht zu sagen: "beschissen" worden!
 
Es wäre jetzt vermessen zu glauben, dass das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) alle Daten der einzelnen Kraftfahrzeug Hersteller überwachen und prüfen können sollte. Trotzdem verstehe ich die Existenz dieser Mammutbehörde nicht mehr vollumfänglich. Diese Behörde sollte für die Sicherheit der Fahrzeuge auf unseren Straßen sorgen, wir Kraftfahrzeugkäufer und -besitzer müssen uns auf die für unsere Straßen zugelassenen Fahrzeuge verlassen können. Diese Behörde muss künftig wesentlich besser auf neu in den Verkehr kommende Fahrzeuge schauen, wesentlich schärfer kontrollieren. Offensichtlich sind die Angaben der Hersteller so umfangreich oder zu technisch verschlüsselt und undurchsichtig, dass es den Beamten und Technikern dieser Behörde nicht gänzlich gelingt, alles zu durchblicken.
 
Alois Sepp

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))