Willkommen auf der Buergerredaktion   Hier Klicken ! Willkommen auf der Buergerredaktion Klicken Sie bitte auf das Lautsprechersymbol, um den markierten Text vorgelesen zu bekommen! Powered_By GSpeech
Autoren stellen Ihre Artikel selbst ein. Autoren Ohne jeden Einfluss der Redaktion.
a
Immer wieder höre ich Klagen über Online-Einkäufe! Redewendung: "Kein Wunder, dass so viele Geschäfte schließen müssen, weil immer mehr Einkäufe über "Internet-Handel" getätigt werden".
So weit, so richtig. Leider habe ich heute, also "brandneu", bei meinen Einkaufsversuchen in unserer Innenstadt wieder einmal mein blaues Wunder erlebt.
 
Erstens ist in insgesamt drei so genannten "Fach-Geschäften" kaum jemand den man fachlich richtig fragen kann, zweitens ist in "ALLEN" Geschäften nur mürrisches und unfreundliches Personal anzutreffren gewesen, drittens hat kaum jemand etwas auf Lager.
 
Ich würde nichts sagen, wenn man außergewöhnliche Artikel kaufen wollte. Man kann bei bestem Willen nicht sagen, dass es außergewöhnlich ist, wenn man ein Standard-Leuchtmittel, ein Druckerpapier in A4 und 185 gr./m2, einen windigen Schaumstoff mit 65 x 30 cm, 5 cm stark, einen Bezugsstoff etwas besserer Qualität (als Schaumstoffüberzug), oder einen Schaumstoff mit 1 cm Stärke und etwa 1/2 m  x  1/2 m zu Verpackungszwecken benötigt.
 
Das Einzige was ich bekam war ein kleines Stück eines Schaumstoffes mit 5 mm Stärke und einer Größe von etwa 1/2 qm und das Druckerpapier gewesen. Alles andere hätte der jeweilige Laden erst bestellen müssen. Dabei rennt man den halben Tag in der Innenstadt umher, um als "Kaufwilliger" etwas in den so genannten "Fachgeschäften" zu ergattern. Bei den Leuchtmitteln fand ich nach langem Suchen einen angesprochenen Verkäufer der mir mit unwilliger und mürrischer Miene ein unpassendes Leuchtmittel in die Hand drückte und gleich wieder verschwand. Nachdem niemand zu einer ordentlichen und fachlichen Auskunft da war, ging ich aus dem Saftladen unverrichteter Dinge wieder raus. Ausgerechnet dieser Saftladen macht öffentlich prima Reklame, bietet seine Waren auch im Internet an, ist aber bei persönlichem Bedarf nicht in der Lage, seine Kunden sachlich und fachlich zu beraten. (typisch für die so häufig anzutreffende "Null-Bock" Mentalität)
 
Jedenfalls wurde ich genötigt, daheim -bei einem anderen Anbieter- dann meine gewünschten Artikel im Onlinehandel zu ordern. Das Geschäfte-Sterben ist vielfach von den Geschäfte-Betreibern selbst verschuldet, habe mit denen keinerlei Mitleid mehr, wenn ein Laden wieder einmal dicht machen muss. Leider gewinnt man beim heutigen Personal oft den Eindruck: "Schau weg, geh' weg, Kunde droht mit Arbeit"! Also, der Online-Handel, er lebe hoch.
 
Alois Sepp

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Additional information

Idee, Design, Programm und Copyright  ©2018 by Michael Maresch



Hier Klicken ! Klicken Sie bitte auf das Lautsprechersymbol, um den markierten Text vorgelesen zu bekommen! Powered_By GSpeech