Das Gespött ist sicher. Spargedanke unserer Kanzlerin nicht zu erkennen! - QR Code Friendly
Hallo Frau Merkel,
das Gespött über Deutschland ist Ihnen beim G20-Gipfel sicher.  Sicherlich können Sie und auch Techniker nichts dafür, dass ein "technischer Defekt", bzw. ein Ausfall eines elektronischen Bauteils auftritt. Jedenfalls ist es schon sehr bemerkenswert, dass ausgerechnet eine Maschine der Kanzlerin ausfällt, die Ersatzmaschine --nicht-- greifbar ist. Bemerkenswert finde ich auch die Nachricht, dass die Maschine der Luftwaffe, die die Kanzlerin spazieren fliegt, eigentlich zu vorsintflutlichen Modellen gehört, was den Spritverbrauch anbelangt.
Einen Witz bezeichne ich die Aussage, dass ausgerechnet eines der reichsten und technisch fortschrittlichsten Länder einen alten Vogel für viel Geld zum "Regierungsvogel" umgebaut haben, nur um "angeblich" nicht als verschwenderisch bezeichnet werden zu können.
Natürlich kann ein neuer "Vogel" ebenso technische Mängel hervorbringen. Die Wahrscheinlichkeit, dass wegen Überalterung und Ermüdung von Material ein neues Flugzeug ausfällt, ist jedoch wesentlich geringer.
 
Demnach könnte man jetzt auch sagen, dass unsere Bundespolitiker allesamt auf der falschen Seite sparen und unsere Flüchtlings-Mutti, wie sie von den Flüchtlingen gerne bezeichnet wird, lieber Geld für Asylanten, Spekulanten, marode Banken, wie auch abgewirtschaftete Staaten ausgeben, als die vielen Milliarden in die  Bundeswehr oder nützliche Staatsdienste zu investieren.
 
Sehr nachdenklich macht natürlich auch noch, dass ein Ersatzflieger extra starten muss, um Sie wieder vom G20-Gipfel in Buenos Aires abzuholen. Wenn Sie schon mit verkleinerter Mannschaft mit einer Linienmaschine hinfliegen können, so können Sie auch wieder mit der Linienmaschine zurückfliegen. Hier wäre "sparen" angebracht und für Sie persönlich einmal ein positives Zeichen zu setzen, dass Sie die Steuergelder nicht verschludern!!
 
Gedankengang des Leserbriefschreibers:
Was mag sich der große Bruder jenseits des großen Teiches, Trump, wie auch der russische Freund Putin gedacht haben, als unsere Kanzlerin beim Auftakt noch nicht anwesend war? War es ein Schmunzeln oder doch etwas Schadenfreude?

Alois Sepp
Weitere Artikel
Alois Sepp

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))