Willkommen auf der Buergerredaktion   Hier Klicken ! Willkommen auf der Buergerredaktion Klicken Sie bitte auf das Lautsprechersymbol, um den markierten Text vorgelesen zu bekommen! Powered_By GSpeech
Autoren stellen Ihre Artikel selbst ein.Ôćô Autoren ÔćôOhne jeden Einfluss der Redaktion.
a
Ministerpr├Ąsident Markus S├Âder! Es ist lobenswert, wenn er das Ziel hat, ein 365-Euro-Jahresticket f├╝r Sch├╝ler und Studierende einzuf├╝hren. Dass dazu nat├╝rlich auch Partner wie die des ├ľffentlichen-Personen-Nahverkehrs (├ľPNV) geh├Âren ist klar.
 
Von allen Seiten wird die desastre Lage auf unseren Stra├čen aufgezeigt. In M├╝nchen wird meines Wissens ├╝ber 20 Jahre ├╝ber die zweite Stammstrecke der S-Bahn diskutiert. Es wird nur gequatscht, Kosten hin und her geschaukelt, der schwarze Peter hin und her geschoben. Entschieden ist bis heute nichts. Dramatisch ist es, wenn man anstelle des Autos mit der S-Bahn zum Flughafen M├╝nchens fahren will, und man schier gezwungen ist, einige Stunden vorher mit der S-Bahn zu fahren. Leider passierte es schon oft, dass auf dieser Strecke durch irgendeinen Umstand die Bahn nicht mehr fahren kann, Flugg├Ąste mitunter den Flughafen nicht mehr rechtzeitig erreichen k├Ânnen. Hier w├Ąre eine zweite Strecke mehr als gut angelegtes Geld und ein gewaltiger Schritt zum Umweltschutz. Das geliebte Auto k├Ânnte in der Garage stehen bleiben.
 
Es wird von allen unseren Politikern ├╝bersehen, dass die Fahrzeuge seit vielen Jahren jetzt schon zur Sto├čzeit mehr als ├╝berlastet sind. Es wird ebenso ├╝bersehen, dass  das Verkehrsaufkommen im ├ľPNV erfreulicherweise drastisch zunimmt. Dabei st├Â├čt man aber fast t├Ąglich darauf, dass durch technische Defekte, Unf├Ąlle oder sonstigen Umst├Ąnden die Z├╝ge ausfallen. Hinzu kommt, dass h├Ąufig die Durchsagen auf der Strecke bleiben, die verkehrswilligen Fahrg├Ąste entmutigt auf das eigene Auto umsteigen, obwohl sie alle nur unserer Umwelt etwas Gutes antun wollten.
 
Ja, Herr S├Âder, ja, werte St├Ądtepolitiker, mit nur sch├Ânen Reden und Absichtserkl├Ąrungen ist es leider nicht getan. Sieht man die derzeitigen Wahlplakate bez├╝glich der bevorstehenden Europawahl so an, m├Âchte der Unbedarfte geneigt sein, an ein herannahendes Himmelswunder zu glauben. Doch, die Wirklichkeit sieht immer wieder anders aus. Demnach kann man den derzeitigen Beteuerungen aller Beteiligten nur mit gesundem Misstrauen entgegenkommen.
 
Wann es anschlie├čend 365-Euro-Jahrestickets auch f├╝r Erwachsene geben soll, ist derweil noch offen. S├Âder bekr├Ąftigte nun, Ziel sei, bis zum Jahr 2030 derartige 365-Euro-Tickets oder "vergleichbare Modelle" einzuf├╝hren.
 
Alois Sepp

Anmerkung vom Leserbriefschreiber: Bis 2030 ist noch sehr lange hin. Bis dahin Herr S├Âder, sind garantiert andere Priorit├Ąten notwendig. Wer wei├č, ob wir bis dahin nicht mit Luft-Taxen fliegen?

Um zu kommentieren, m├╝ssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Additional information

Idee, Design, Programm und Copyright  ┬ę2019 by Michael Maresch



Cookies erleichtern das Bedienen der B├╝rgerredaktion. Mit der Nutzung unserer Seite erkl├Ąren Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Datenschutz Info Ok Ablehnen
Hier Klicken ! Klicken Sie bitte auf das Lautsprechersymbol, um den markierten Text vorgelesen zu bekommen! Powered_By GSpeech