Die CDU will in Sachen Klimaschutz den Turbo einlegen! - QR Code Friendly

 Bild: pxhere                                                         Pleitegeier ist schon sichtbar!

Kramp-Karrenbauer sagte: "
Man müsse sich innerhalb der Regierung auf Maßnahmen einigen, die auch wirken. Welche das sein sollen? Günstigeres Bahnfahren führt Kramp-Karrenbauer an, die Mehrwertsteuer auf die Tickets müsse künftig wegfallen. Dafür pocht sie im Gegenzug auf angemessene Preise für Flugtickets, um das "Öko-Dumping" zu beenden. Ein Beispiel aus ihrer Sicht: Eine Abwrackprämie für Ölheizungen statt einem kompletten Verbot, wie es die SPD ins Spiel gebracht hatte".
Von der Schwarzen Null will Kramp-Karrenbauer für den Klimaschutz aber nicht abrücken. "Es gibt Vorschläge, wie wir die Situation, dass wir zurzeit viel privates Vermögen haben, nutzen", sagt Kramp-Karrenbauer und bringt Anleihen oder auch eine Stiftung ins Spiel, um dieses Vermögen zu aktivieren. Auch eine mögliche Steuerreform solle Vorschläge beinhalten, wie der Klimaschutz finanziert werden könne.
---- So auszugsweise das Interview von ihr.

Meine Meinung dazu:

In verblümter Form führte sie aus, dass man sich auf Mehrkosten einstellen muss. Für die CDU-Chefin zählt zudem, dass sich die Menschen die Schritte für besseren Klimaschutz auch leisten können. So wie es auch von ihr als CDU-Chefin anklang, ist der Klimaschutz mit geschätzten Milliardenbeträgen veranschlagt. Die Regierung denkt darüber nach, wie man das viele private Vermögen bei uns anzapfen könnte, um an das Geld zu kommen. Ich fürchte, dass dies der erste schleichende Weg von "Enteignung" für uns Bürger bedeutet, Ich meine nur: "weiter so, Ihr Altparteien", der Absturz ist sicher, der "Pleitegeier" geht um!
 
Alois Sepp

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnitt 5 aller 3 Bewertungen)