Schon wieder ein massiver Pflegekassenbetrug! (gedruckt) - QR Code Friendly
Es ist nicht zu fassen, wie umfangreich und mannigfaltig im Pflegebereich beschissen wird.
Laut Bericht sollen rund 630 Polizeibeamte und 33 Staatsanwälte aus Raum München und Augsburg im Einsatz gewesen sein.

Der Leserbriefschreiber frägt sich wirklich, wo die Kontrollmechanismen im gesamten Gesundheitssystem sind? Ich wundere mich immer wieder, dass die Pflegedienste insgesamt wie Pilze aus dem Boden wachsen. Wie kann ein so bandenmäßiger und gewerbsmäßiger Betrug zustande kommen?
 
Alois Sepp

Münchner Abendzeitung vom 25.10.2019, S. 16 /Leserforum, Titel: "Nicht zu fassen"

Es ist nicht zu fassen, wie umfangreich und mannigfaltig im Pflegebereich beschissen wird. Laut Bericht sollen rund 630 Polizeibeamte und 33 Staatsanwälte aus Raum München und Augsburg im Einsatz gewesen sein. Der Leserbriefschreiber fragt sich wirklich, wo die Kontrollmechanismen im gesamten Gesundheitssystem sind? Ich wundere mich immer wieder, dass die Pflegedienste insgesamt wie Pilze aus dem Boden wachsen. Wie kann ein so bandenmäßiger und gewerbsmäßiger Betrug zustande kommen?

Alois Sepp

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnitt 5 aller 2 Bewertungen)