Umweltschädlicher Mist durch GroKo 4.0 - QR Code Friendly


Bild:pxhere.com

Wem ist der umweltschädliche Mist mit der Kassenbonpflicht wieder eingefallen? Es sind unsere fleißigen, über jedes Ziel hinausschießenden Abgeordneten der GroKo in Berlin. Hier spielt es keinerlei Rolle, wieviele Bäume wegen des überflüssigen Kontrollstreifens bei windigsten Einkäufen dran glauben müssen.

Meine unmaßgebliche Meinung dazu:
Ich bin mir sicher, dass hier wieder die überschwengliche Geldgier der Finanzbehörden gestillt wurde. Wen interessiert der lästige Kontrollstreifen in Tante Emma's Laden, wen inteeressiert der idiotische Kontrollstreifen für die Klein- und Kleinstartikel des täglichen Bedarfs? Wen interessiert es, wenn der Klein- oder Kleinstgewerbetreibende am laufenden Band weitere Unkosten aufgebürdet bekommt? Wen interessiert, dass durch die nochmals erhöhten Unkosten bei den Kleingewerbetreibenden die Gewinne nochmals kleiner werden? Wen interessiert, dass dadurch immer mehr Klein- und Kleinstbetriebe zum Exodus gezwungen werden? Unsere Abgeordneten interessiert dies mit Sicherheit nicht!
 
Der größte Witz ist ja, dass jeder Kunde gezwungen wird, den Wust an lästigem Papier zu sammeln. Unsere Beamtenbuden legen scheinbar allergrößten Wert darauf, dass ihnen alle Arbeiten, die durch Gesetzeszwang, Verordnungen und sonstigen Bestimmungen abgenommen werden, auch automatisch ins Zimmer flattern. Nur damit der eigene Hintern nicht auskühlt, wenn man den Bürostuhl verlassen müsste um etwas nachzuschauen. Der nächste Schritt zum Überwachungsstaat mit neuen "Registrierkassen mit WLAN-Anschluss" und automatischer Datenübertragung ins Finanzamt ist nicht mehr weit weg! Der Wirtschaftsstandort Deutschland wird immer unattraktiver!

Es ist ohnehin bei den Supermarktketten, bei allen Kaufhäusern und größeren Geschäften seit vielen Jahren üblich und usus, dass man ordentliche Belege für seine Waren bekommt. Spätestens ab dann, als durch den Konkurrenzzwang das Rückgaberecht der Waren üblich wurde.
 
Offensichtlich hat der Fiskus auf breiter Front eine noch größere Freude, wenn er auch jetzt unwiderlegbare Kleinstkäufe für die Steuereinnahmen sichtbar macht. Jeder Händler wird zwischen den Zeilen gelesen automatisch per Gesetz zum "Steuerhinterzieher" abgestempelt. Die "Diktatur" in Deutschland ist immer sichtbarer im Vormarsch und der deutsche Michl hält noch immer das Maul!
 
Bin mir aber sehr sicher, dass es auch weiterhin durch gut ausgeklügelte Hintertüren und Schlupflöcher in Millionen- oder Milliardenhöhe gibt. An dieses Geld ranzukommen, da haben unsere Finanzämter den Hintern zu weit unten. Hingegen ein Leichtes ist es, auf die kleinen Leute hinzugreifen.

Alleine schon die Tatsache, dass jeder fälschungssichere Registrierkassen anschaffen muss, weil es die "Finanz-Diktatur" so verordnet. Dass das ganze Geraffel letztendlich erzeugt, vertrieben und wieder entsorgt werden muss, die Flut der Alt- oder Defektgeräte immer mehr die Umwelt belastet, stört die Politiker der GroKo nicht. Viel wichtiger ist, dass sich unsere Politbeamten bis zum St. Nimmerleinstag ihr fürstliches Auskommen sichern.

Alois Sepp
Pin It

Kommentare  

# KassenbonpflichtRoland Klose 2020-01-19 11:07
Sich nur über die gesetzliche Kassenbonpflicht ab dem 01.01.2020 aufzuregen, ist ein Witz. Warum? Unsere GroKo-4.0-Bundesregierung ist nämlich generell Weltmeister in der Schaffung von sog. Bürokratiemonstern zulasten des Bürgers und der Wirtschaft. Gäbe es die GroKo 4.0 nicht, dann hätten wir in Deutschland noch immer einen Urwald. So ist die GroKo 4.0 mit ihrer teilweise überflüssigen und freiheitseinschränkenden Bürokratie und ihren viel zu vielen "Bürokratiemonster-Beamten" schlimmer als der schlimmste Borkenkäfer.
# KassenbonpflichtAlois Sepp 2020-01-19 22:38
Absolut korrekt ausgedrückt.

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 3 Bewertungen)