Tausende Führerscheine auf Steuerzahlerkosten – Migranten belagern die Fahrschulen - QR Code Friendly

Einer heutigen Mitteilung im Netz ist folgendes zu entnehmen:

Der Sohn einer Mitarbeiterin möchte in seiner Fahrschule dringend die Führerscheinprüfung ablegen, doch er wird nach der theoretischen Ausbildung immer wieder vertröstet. Der Inhaber sagt ihm irgendwann sehr offen: „Die Asylbewerber kommen jetzt erst mal alle dran!“.

  
Die Fahrschulen erleben derzeit einen regelrechten Ansturm von Migranten. Denn die Kosten für den Führerscheinerwerb übernehmen in den allermeisten Fällen die Sozialämter –denn angeblich dient die Fahrerlaubnis der beruflichen Weiterbildung oder der Integration am Arbeitsmarkt. Auch der Vorsitzende des Bundesverbands deutscher Fahrschulunternehmen, Rainer Zeltwanger, sagte der Zeitung „Welt am Sonntag“: „Ja, die Fahrschulen werden momentan überrannt“. „Viele Flüchtlinge machen einen Führerschein, um ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu steigern und beispielsweise als Paketbote arbeiten zu können.“

 
Und an der Stelle sind wir dann schon wieder bei diesem Sohn der Kollegin. Während das Sozialamt Druck macht und auf zeitnahe Schulung und Prüfung der Asylbewerber drängt, werden normale Fahrschüler, also unsere eigenen Menschen, eben vertröstet. Die Übernahme der Kosten –zwischen 2.000 und 3.000 Euro pro Führerschein und Migrant- geschieht übrigens vollständig durch den Staat, also, durch uns alle, und so bekommen zahlreiche Asylbewerber den Führerschein zum absoluten Nulltarif! Die offizielle Begründung der Behörden: Das bringt diese Menschen schneller in Arbeit…..

 

Dummerweise handelt es sich bei den Leistungsempfängern häufig um Personen, die selbst bei gerichtlich beschiedenem Asylanspruch nicht dauerhaft hier bleiben dürften. Und da fragt man sich natürlich: Wieso werden hier pro Flüchtling zwischen 2.000 und 3.000 Euro investiert?

Übrigens den Recherchen nach findet diese Förderung flächendeckend in ganz Deutschland statt.

Und bei ARD & ZDF haben wir davon bisher nichts gehört oder gesehen… Zufall??

 

Die Meinung des Leserbriefschreibers dazu:

Was sagt man jetzt als einheimischer Bundesbürger und Steuerzahler dazu? Hier schmeißen die Behörden mit Auftrag der Bundestagsabgeordneten mit unseren Steuergeldern nur so um sich, verbraten eine Menge Geld, während sie in unserem Lande seelenruhig zulassen, dass immer mehr Menschen gezwungen sind, sich bei den Lebensmittel-Tafeln durchzuzwängen.

Was haben wir in Berlin für ein Schlafwagenkabinett? Was haben wir für angebliche "VOLKSVERTRETER"? Es werden Gelder verbraten für Zwecke, die in keinem Gegenwert auch nur in geringster Leistung für unseren Staat stehen. Es wird von unserem Schlafwagenkabinett eine Verordnung nach der anderen erlassen, die uns eigene Bürger in unserem eigenen Land nur noch belasten.

 
Wie lange schaut der deutsche Michl überhaupt noch zu? Klar, der „Michl“ schaut aus dem einen Grund zu, weil er zu bequem ist, er es selbst scheinbar noch nicht gewaltig genug verspürt und merkt, zum anderen aber auch deshalb, weil er von den öffentlichen Medien in ARD & ZDF z.B., sowie in den Druckmedien nichts berichtet bekommt. Wir haben es hier offensichtlich mit einer staatlich verordneten Maulsperre zu tun! Da wundern sich dann die erblindeten Bundesabgeordneten in Berlin, wenn die Politikverdrossenheit in unserem Lande immer größere Kreise zieht. Es ist augenscheinlich und bei der DHL immer häufiger so, dass die Aussage des Herrn Rainer Zeltwanger stimmig ist. Erleben wir fast jede Woche, dass der Postler die allergrößten Schwierigkeiten mit unserer Sprache hat.
 

Alois Sepp

Pin It

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 4 Bewertungen)