Immer raffgieriger wird der Fiskus in Deutschland! - QR Code Friendly
In der Frankfurter Rundschau ist zu lesen, dass ab 1. Juli 2020 viele Rentner in Deutschland "steuerpflichtig" werden. Im Westen steigen die Renten um 3,15 und im Osten um 3,92 Prozent.
 
Eine solche Steigerung bedeutet aber auch, dass mehr Rentner künftig eine Steuererklärung abgeben müssen. Laut Angaben rechnet das Bundesfinanzministerium durch die Rentenerhöhung mit Mehreinnahmen von 420 Millionen Euro. Es heißt ferner, dass von dem ausgezahlten Rentenerhöhungsbetrag ein kleiner Anteil an den Fiskus zurückgegeben werden muss.
Es darf gelacht werden, werte Leser, von wegen kleiner Teil.

Der theoretische Erhöhungsbetrag von 3,15 % im Westen wird nicht nur durch die Einkommensteuerpflicht, sondern auch um den Kranken- und Pflegekassenanteil geschmälert. Auch diese (restliche) Rentenerhöhung steht in keinem Verhältnis zu den finanziellen Realitäten der Alten in Deutschland. Fest steht nur, dass sich der Staat an unserem Geld, das wir zeitlebens an ihn zinslos zur Verfügung gestellt haben, reichlich und eigentlich gesetzwidrig bedient.
 
Desweiteren kommt hinzu, dass sich der steuerpflichtige Rentner wegen der komplizierten Einkommensteuerberechnung eines Steuerberaters bedienen muss, der ebenfalls mächtig Geld für seine Arbeit bekommt. Das traurige daran ist, dass man diese Kosten für den Steuerberater nur zu einem BRUCHTEIL steuermindernd ansetzen kann. Somit ist die so mächtig angepriesene "Rentenerhöhung" ein völliger Schuss in den Ofen, die "Altersarmut" steigt wieder einmal mächtiger an. Das will aber niemand hören, weder die Jüngeren, noch unsere angeblichen "Volksvertreter"!

Was aber ist, wenn ein Rentner/Rentnerin wegen Krankheit selbst nicht mehr handeln kann, oder niemanden hat, der für ihn handelt?
 
Alois Sepp
Pin It

Kommentare  

# Der Fiskus plündert den Rentner ausRoland Klose 2020-02-02 17:51
Vollkommen richtig, der Fiskus plündert den Rentner aus lauter Dankbarkeit für seine Lebensleistung vollkommen aus. Und die Steuerpflicht für Rentner steigt sogar bis zum Jahr 2040 auf 100% an. Aktuell sind für Neurentner 80% der Rente einkommensteuerpflichtig. Und mehr Rente bedeutet auch automatisch, dass ein höherer Beitrag zur Kranken- und Pflegeversicherung fällig wird. Von der "hohen" Rentenerhöhung bleibt da nichts mehr übrig, zumal die Rentenerhöhung in % wegen des Rentenniveaus von ca. 48% vom Nettolohn sogar noch halbiert wird. Wer wirklich mehr Rente will, der muss notgedrungen einen Minijob annehmen, der noch nicht einkommensteuerpflichtig ist, wenn er dazu überhaupt noch gesundheitlich in der Lage ist. Der Rentner in Deutschland ist immer der Dumme. Schon allein, weil er angeblich zulasten der Jüngeren viel zu lange lebt und damit als "Umweltsau" eine Gefahr für das Klima und den Straßenverkehr darstellt.
# ..... Rentnerplünderung....Alois Sepp 2020-02-02 19:58
Besser und treffender kann man es nicht sagen. Leider sind die Politiker allesamt verbeamtet. Aus diesem Grunde wird sich nichts ändern in unserem Staat. Die Beamten machen sich den eigenen Sack immer noch voller!!

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 5 Bewertungen)