Die CDU hat abgewirtschaftet! - QR Code Friendly
Jetzt plötzlich will sich die CDU auch nicht mehr für Bodo Ramelow stark machen. Die FDP schlägt einen "Überparteilichen" als Ministerpräsidenten in Thüringen vor. Der Generalsekretär der CDU, Ziemiak sagte in den Frühnachrichten u.A., die SPD und die Linke seien bei der Landtagswahl abgestraft worden. Irrtum, Herr Ziemiak, auch die CDU wurde bei der Landtagswahl in Thüringen abgestraft, sonst hätte die CDU ja eine passable Mehrheit erreicht! Die FDP muss sich ernsthaft Gedanken darüber machen, ob sie bei Neuwahlen überhaupt noch mal einen Blumentopf gewinnt.
 
Ich bin kein Freund von Gauland, erst recht nicht von Höcke, aber es ist nur ein kleiner Gegenschlag, wenn sich Ramelow mit Hilfe der Stimmen aus AfD wählen ließe. Die mundaufreißerischen Beteuerungen der Altparteien, niemanden zu unterstützen, der mit Hilfe der AfD eine Wahl gewänne, wird nicht gewollt. Somit wäre Ramelow aus dem Rennen. Es wäre nur eine legitime Antwort auf diejenigen, die die AfD insgesamt nur immer als Nazi-Partei verteufeln. Es dürfte jedem Erstklässler einleuchten, dass auch Gauland als verbaler Provokateur auftritt wo nur möglich, machen es ihm doch die Altparteien am laufenden Band vor!
 
Hinzu kommt jetzt die Nachricht, dass die jetzige CDU-Chefin, Kramp-Karrenbauer, im Sommer ihren Parteivorsitz und eine mögliche Kanzlerkandidatur niederlegen will. AKK war ja in der Funktion als CDU-Chefin eine etwas unglückliche Gestalt, ist ebenfalls von einem Fettnäpfchen ins andere getreten. Mit großer Sicherheit trägt auch dies zu den Wahlverlusten bei. Die Wähler haben inzwischen in Deutschland die Schnauze gestrichen voll. Es ist nicht besonders verwunderlich, wenn sie seit längerem aus Politikverdrossenheit zu keiner Wahl mehr gehen.
 
Alois Sepp
Pin It

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 2 Bewertungen)