Gott sei Dank, nicht Höcke!! - QR Code Friendly
Dass die Wahl im thüringer Landtag kein Musterexemplar wird, war jedem etwas normal denkenden Wähler schon klar.
Wäre Björn Höcke zum Ministerpräsidenten von Thüringen gewählt worden, wäre dies eine Art Untergang Deutschlands und seiner Politiker.
Höcke wäre auch ein schnellerer Untergang für unsere Kanzlerin geworden. Allerdings dürfen wir Wähler getrost annnehmen, dass Frau Merkel auch so keine Kanzlerin mehr werden wird. Dazu ist seit dem bereitwilligen "Hereinlassen" allerlei Gestalten, mit und ohne Ausweispapieren, aus den islamischen Ländern keine Glanzleistung gewesen. Die Aussage, "wir schaffen das" ist total in die Hose gegangen, denn die so genannten Facharbeiter die man unseren Bürgern wie auch der Industrie verbal herbeigeredet hat, sind gewaltig ausgeblieben. Sehr viele sind Analphabeten, kosten uns Steuerzahlern bisher nur unnützes Geld. 
 
Alois Sepp
 
Nachsatz des Leserbriefschreibers:

Grundsätzlich ist Björn Höcke nicht die AfD. Die AfD in Gesamtheit wird nur ganz bewusst und gesteuert von den anderen Parteien einschließlich der Medien mit Björn Höcke instrumentalisiert. Ganz bewusst instrumentalisiert, möchte ich sagen. Es wird ganz bewusst keinerlei Unterschied gemacht zu allen anderen Parteimitgliedern und -Abgeordneten der AfD! 
Wären die Berichterstattungen neutral und ehrlich wie es sein sollte, wie es in einer echten Demokratie sein sollte, müsste dies klar in den Berichten und Meldungen daraus  hervorgehen.
 
Ich persönlich gehe sogar soweit, dass Björn Höcke mitsamt seiner Steigbügelhalter die "TOTENGRÄBER" der AfD sind. Es wäre allerhöchste Zeit, dass der AfD Bundesvorstand diesem Partei schädigenden Treiben ein Ende setzt.
 
Pin It

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Bewertungen)