Retter der Nation - QR Code Friendly
Peter Altmaier (CDU) und Olaf Scholz (SPD), die Retter der Nation, die Retter der Wirtschaft, die Retter der Automobilindustrie, haben wegen des wirtschaftlichen Zusammenbruchs durch die Corona-Pandemie einen Schutzschirm aufgespannt. Keiner soll untergehen, keiner soll den Arbeitsplatz verlieren, keiner müsse Angst haben.
 
Allerdings hat der Schutzschirm schon wieder viele Undichtigkeiten, er hat viele Löcher. Löcher der Gestalt, dass von vorne herein nicht alle unter den Schirm schlüpfen können. Das wurde aber nicht laut gesagt, sondern nur hinter verschlossenen Türen ausgeklüngelt. Firmen, Lokalitäten usw., deren Existenz unter 12 Monaten liegen, bekommen z.B. schon mal nichts.
 
Lokale, die vor dem behördlichen Massenverbot gut liefen, ihre Mitarbeiter einen sicheren Arbeitsplatz hatten, fallen schon mal durch das Einjahresraster. Wir Steuerzahler zahlen für den Schutzschirm massiv Geld bis an unser Lebensende, weil die Menge an Steuern gar nicht mehr aufzubringen sind. Wir dürfen gespannt sein, was alles an staatlichen Leistungen, an Renten usw. gekürzt wird. (Pensionen fallen natürlich nicht darunter, versteht sich von selbst)
 
Peter Altmaier (CDU), der Bundeswirtschaftsminister, will laut neuesten Meldungen die Automobilindustrie fördern. Dieser Schutzschirm bietet Unterstützung für die Fertigung von Fahrzeugen mit geringerem CO2-Ausstoß. Bei möglichen Hilfen für die Autoindustrie wegen der Coronakrise soll nach Angaben von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier der Klimaschutz nicht aus dem Blick geraten. „Wir müssen auch der Automobilindustrie helfen", hieß es.
 
Erinnert mich so fatal an die Bankenkrisenrettung!
 
Alois Sepp
 



Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 3 Bewertung(en))