Kein Wunder, dass die Infektionszahlen steigen! (gedruckt) - QR Code Friendly

Bild: PxHere

Der Anstieg der bekannt gemachten Corona-Infektionen steigt vermutlich zur Freude derer, die Covid19 himmelhoch verteidigen. Das RKI und die ferngesteuerten Gesundheitsmechanismen haben die beste Bestätigung über die Gefährlichkeit der Corona-Pandemie. Die meisten Politiker in Bund und Land erfahren somit eine Art "Rechtfertigung" für das Niederschmettern der Wirtschaft.

Es wird aber nicht zugegeben, dass, im Gegensatz zu früher heute wesentlich mehr sich dem schlauen Corona-Test unterziehen. Dass hier selbstverständlich eine Abweichung und Zunahme nach oben die logische Folge ist, wird aber nirgendwo dargestellt.

Fest steht leider aber auch, dass es bei uns, jetzt speziell in München wegen der ausgefallenen Wiesn, sich die Bierbarone, Wirte, Gaststätten fast allesamt eine interne und eigene "Wiesn" schaffen wollen. Die Wiesntracht oder ein hübsches Wiesnmadl verführt natürlich auch zum höheren Konsum. Wenn erst die erste Halbe oder erste Maß durch die Kehlen zischte, denken viele nicht mehr an Verordnungen oder Auflagen. Es wird gefeiert was das Zeug hält. Wen wundert es dann, wenn der Inzidenzfaktor rapide in die Höhe rumpelt. Hinterher jammern genau die gleichen Leute wieder, weil verschärfte Auflagen, bis hin zu drastischen Verboten und empflindlichen Geldbußen erlassen werden müssen.

Leider sind unsere Mitmenschen zum großen Teil immer wieder selbst schuld, wenn drakonische Maßnahmen ergriffen werden müssen. Mit einer freiwilligen Zurückhaltung kommt man bei unseren Menschen heute nicht mehr weit.

Alois Sepp

 

tz-München, Donnerstag, den 24. Sept. 2020, Seite 10, Titel: "Immer selbst schuld"

Wenn erst die erste Halbe oder erste Maß durch die Kehlen zischte, denken viele nicht mehr an Verordnungen oder Auflagen. Es wird gefeiert was das Zeug hält. Wen wundert es dann, wenn der Inzidenzfaktor rapide in die Höhe rumpelt. Hinterher jammern genau die gleichen Leute wieder, weil verschärfte Auflagen, bis hin zu drastischen Verboten und empflindlichen Geldbußen erlassen werden müssen.

Leider sind unsere Mitmenschen zum großen Teil immer wieder selbst schuld, wenn drakonische Maßnahmen ergriffen werden müssen. Mit einer freiwilligen Zurückhaltung kommt man bei unseren Menschen heute nicht mehr weit.

Alois Sepp

 

 

 

Weitere Artikel (Alle Beiträge im Menu)
Alois Sepp
Autor: Alois Sepp

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 4 Bewertung(en))