Drucken
Zugriffe: 340
Der Virologe Christian Drosten der Berliner Charité ist der führende Experte für das Coronavirus. Der Virologe hat sich für zeitlich begrenzten Lockdown ausgesprochen. Momentan sei die Inzidenz in Deutschland noch vergleichsweise niedrig. „Wenn wir jetzt einmal auf die Bremse treten würden, dann hätte das einen ganz nachhaltigen Effekt. Das würde uns ganz viel Zeit einspielen.“
Etwa drei Wochen – etwas mehr als eine Quarantänezeit brauche man aus Sicht des Wissenschaftlers dafür. „Die Inzidenz ist danach erheblich gesenkt und ist dann auch unter bestimmten Umständen auf lange Frist gesenkt“.
--- Dies ist von ihm heute öffentlich zu lesen.

Alles recht und schön Herr Drosten. Sind SIE sich aber auch über die weiteren wirtschaftlichen, finanziellen, wie auch persönlichen Schäden der Menschen im Klaren? Von der unbeteiligten Seite her ist es immer leicht, über fremde Vorgänge zu urteilen, bzw. zu entscheiden. Durch das Coronavirus sind Sie jetzt in aller Munde, es dürfte aber endlich damit genug sein. Es dürfte inzwischen auch genug sein mit der Angstmacherei auf allen Ebenen. Wem dürfen die Firmen, die Lokale, die Geschädigten allgemein die Rechnung für den Schadenersatz zusenden? Da wäre die Berliner Charité dann die erste Adresse, meine ich!

Was hat die Menschheit auf der ganzen Welt schon alles für Krankheiten, Epidemien usw. durchgemacht und überstanden? Überstanden ohne dem ganzen Lockdown-Gezeter. Die Menschheit wird auch dieses Virus überstehen, da bin ich mir sicher.

Alois Sepp
Weitere Artikel
Alois Sepp

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
top