Diese Aussage ist nicht
Ein Beitrag der Virologin Anne Spielhofen:

Warum muss das Thema "Mutationen" in der Presse jedesmal so aufgebauscht werden?

Es ist allseits bekannt, dass Viren mutieren und es sind immer nur wenige Aminosäuren, die den Unterschied machen. Im Moment werden die Impfstoffe, zumindest der, an dem ich arbeite, dahingehend untersucht, ob auch die gerade bekannten Mutationen erfasst werden.
Und um den jährlich neu synthetisierten Grippeimpfstoff wird kein Wort verloren. Ja, auch hier gibt es Mutationen, daher jedes Jahr ein neuer Impfstoff.
Und warum gibt es immer noch keinen Impfstoff gegen HIV ? RICHTIG ! Das Virus mutiert ja so wahnsinnig schnell...
Und das ein Impfstoff dazu dient, in erster Linie sich selber vor der Infektion zu schützen, dürfte hinlänglich bekannt sein.
Und dass man - selbst als Geimpfter! - zu Beginn einer Infektion auch Überträger sein kann, ist auch nichts wirklich Neues....
Also, warum die ganze "Panik" ?
Berichtet doch mal sachlich und nicht faktisch inkorrekt...

-- Ende des Beitrages

Da solche und ähnliche Beiträge von Virologen nicht in den Kram unserer Merkel-Regierung passen, berichten auch die Sprachrohre nicht darüber. Passt einfach nicht ins Konzept der Polit-Strategen! Lieber betreibt man "Wirrologie", damit das Volk gefügig gemacht bleibt, für politische Wirtschaftsinteressen mehr Spielraum vorhanden ist.
 
Alois Sepp
Weitere Artikel
Alois Sepp

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 4.7 bei 3 Bewertung(en))