Ach, die armen, gestressten Schulen und Lehrer! (gedruckt) - QR Code Friendly
Die Schulen, die gestressten und so geplagten Lehrer, können einem fast leid tun, weil die "Faschingsferien" in Bayern gestrichen sind. Sie wollen in eine Art Bummelstreik gehen weil sie die Erholung dringend nötig haben.

Ja geht's noch? Das Lehrpersonal, meist verbeamtet, tritt in den Streik, weil mal Corona bedingt die Ferien ausfallen.
Wer nimmt Rücksicht auf die vielen Millionen der Arbeitnehmer in den Firmen, in den Geschäften, in den Krankenhäusern, in den Senioreneinrichtungen, in den öffentlichen Fahrdiensten usw., die weitaus mehr gestresst sind als die Lehrer? All die Menschen im Mehrschichtbetrieb, in Tag- Nachtarbeit, in Samstag- und Sontaggsarbeit, die ihren mehr als aufwändigen Alltagsdienst verrichten! Wer nimmt auf die vielen Millionen der anderen Arbeitnehmer außerhalb der "so gestressten Schulen" Rücksicht?
 
Hier regt sich die Lehrerschaft NICHT auf, zumindest wird in den Medien nichts berichtet. Es  gibt immer wieder Menschen in unserem Lande, die nur auf "hohem Niveau" jammern!
Wenn es keine größeren Sorgen gäbe in unserem Land, dann könnte man zufrieden sein, werte Lehrerinnen und Lehrer.
 
Alois Sepp

Münchner Abendzeitung vom 17.02.2021, S. 29 / Leserforum, Titel: "Geht's noch?"

Ja, geht`s noch? Das Lehrpersonal, meist verbeamtet, tritt in den Streik, weil mal coronabedingt die Ferien ausfallen.
Wer nimmt Rücksicht auf die vielen Millionen der Arbeitnehmer in den Firmen, in den Geschäften, in den Krankenhäusern, in den Senioreneinrichtungen, in den öffentlichen Fahrdiensten usw., die weitaus mehr gestresst sind als die Lehrer? All die Menschen im Mehrschichtbetrieb, in Tag- Nachtarbeit, in Samstag- und Sonntagsarbeit, die ihren mehr als aufwendigen Alltagsdienst verrichten.

Wer nimmt auf die vielen Millionen der anderen Arbeitnehmer außerhalb der "so gestressten Schulen" Rücksicht?

Alois
Sepp
 
 


Weitere Artikel
Alois Sepp

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 4.9 bei 7 Bewertung(en))