US-Sanktionsdrohungen! - QR Code Friendly
Die Europäer, allen voran Deutschland, lassen sich von der USA all zu viel vorschreiben. Man hat wirklich den Eindruck, die machen vor Schiss alle in die Hose, wenn der "Ami" in irgendeiner Form nur mal den Kopf hebt. Die US-Sanktionsdrohungen gegen die deutsch-russische Gas-Pipeline Nord Stream 2 zeigen Wirkung, heißt es in der heutigen Pressemeldung. Auf Druck Washingtons haben inzwischen mindestens 18 europäische Unternehmen ihre Teilnahme an dem umstrittenen Projekt beendet oder ihren Rückzug zugesichert.

Die USA mandeln sich auf wie ein "Weltpolizist" der alles zu bestimmen hat. Was geht die USA an, mit wem deutsche oder europäische Firmen Geschäftsbeziehungen und Verträge abschließen. Solche Abkommen und Geschäftsabschlüsse dienen der freien Marktwirtschaft, kommt den Menschen in den jeweiligen Staaten und Firmen zu Gute.
Die USA haben nur massive Angst, dass der wirtschaftliche Kuchen für sie kleiner ausfällt.
 
Mich wundert es nicht, dass sich die Firmen ihrerseits so einschüchtern lassen und lieber aus den Verträgen aussteigen. Unsere Bundesregierung nimmt vor achtsamer "HÖRIGKEIT" der USA gegenüber alles widerspruchslos hin. Es wäre allerhöchste Zeit, dass sich unsere Regierung einmal kräftig auf die Hinterbeine stellt und Kante zeigt. Dem großen Bruder in Übersee gehört einmal die Grenze aufgezeigt.
 
Alois Sepp
 
 

 
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 4.7 bei 3 Bewertung(en))