Müllproblem in den bayerischen Bergen! (gedruckt) - QR Code Friendly
Müllproblem in den Bergen, so ist ein heutiger Beitrag im Münchner Merkur betitelt!
In Pandemie-Zeiten sind Berge und Seen beliebter denn je. Auch bei Menschen, die vorher nicht oft wandern waren. Das Idyll liegt in Oberbayern eben vor der Haustür. Die Natur gehört allen – allerdings gibt es Spielregeln, an die sich jeder halten sollte. Naturschutz ist Teamarbeit.

Meinung des Leserbriefschreibers hier:
Leider gibt es in der heutigen Egoisten-Gesellschaft noch sehr viele, die offensichtlich nie gelernt haben, den eigenen Mist und Unrat wieder selbst mitzunehmen. Es ist traurig, dass eben diese Egoisten nicht soweit denken, dass Andere auch ein sauberes Ausflugsziel anzutreffen wünschen. Die verlorene und versäumte Erziehung in der Kinderstube wird auch nicht dadurch ersetzt, dass man heute Mahnungen und öffentliche Hinweise aufstellt und anbringt. Es ist nicht anzunehmen, dass hier großartig "Aufklärung" etwas bei den Müll-Verursachern bewirkt. Es wäre der einfachste und billigste Schutz den wir der Umwelt antun könnten, indem man selbst gleich wieder für Sauberkeit sorgt!
 
Mich wundert es nicht mehr, dass verschiedene bayerische Gemeinden Sperrungen und Verbote für "Ausflügler" aussprechen.
 
Alois Sepp

Montag, 31. Mai 2021, Münchner Merkur - Stadt / Leserbriefe, Titel: Müll in der Natur

In Pandemie-Zeiten sind Berge und Seen beliebter denn je. Auch bei Menschen, die vorher nicht oft wandern waren. Das Idyll liegt in Oberbayern eben vor der Haustür. Die Natur gehört allen – allerdings gibt es Spielregeln, an die sich jeder halten sollte. Naturschutz ist Teamarbeit.

Leider gibt es in der heutigen Egoisten-Gesellschaft noch sehr viele, die offensichtlich nie gelernt haben, den eigenen Mist und Unrat wieder selbst mitzunehmen. Es ist traurig, dass eben diese Egoisten nicht soweit denken, dass andere auch ein sauberes Ausflugsziel anzutreffen wünschen.

Die verlorene und versäumte Erziehung in der Kinderstube wird auch nicht dadurch ersetzt, dass man heute Mahnungen und öffentliche Hinweise aufstellt und anbringt. Es nicht anzunehmen, dass hier großartig „Aufklärung“ etwas bei den Müll-Verursachern bewirkt. Es wäre der einfachste und billigste Schutz den wir der Umwelt antun könnten, indem man selbst gleich wieder für Sauberkeit sorgt! Mich wundert es nicht mehr, dass verschiedene bayerische Gemeinden Sperrungen und Verbote für Ausflügler aussprechen.

Alois Sepp
 

Weitere Artikel
Alois Sepp

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 4.8 bei 6 Bewertung(en))