Drucken
Zugriffe: 292
Wie schädigt man das gemeine Volk? Sie fragen sich vermutlich, was hier gemeint ist?
Gemeint ist hier die angepeilte Verlängerung der Lebensarbeitszeit, nämlich der Renteneintritt mit 68 oder 70 Jahren. Dass dieses Ansinnen nicht von den einfachen Arbeitnehmern, sondern von den Politbeamten der Abgeordneten kommt, liegt auf der Hand. Das verschluderte und missgewirtschaftete Geld, muss ja wieder jemand aufbringen. Da liegt es ganz einfach auf der Hand, es kann nur auf einfache Weise vom gemeinen Volk eingetrieben werden. Die Renten dürfen nicht auf direktem Weg gekürzt werden, das würde wieder Wählerstimmen kosten, also macht man es indirekt. Man macht es indirekt und schiebt die Begründung auf die zunehmende Alterung der Menschen. Man treibt gerne und bereitwillig einen Keil zwischen Alt und Jung!
  Es wird jedoch NIE hervorgehoben, dass jeder, der in die Rentenkasse einzahlt, dem Staat "Unentgeltlich" das gesamte Arbeitsleben lang Geld zur Verfügung stellt, mit dem er damit arbeitet. Hinzu kommt erbärmlicher Weise, dass man das Almosen, das man großkotzig "Rente" nennt, beim Bezug obendrein noch Einkommensteuer bezahlt. Dies entspricht nocheinmal der staatlichen Rentenkürzung! Man sollte es eher staatlich sanktionierten "Betrug" nennen. Den arbeitenden Menschen, denen, denen das Geld überhaupt bevor sie es sehen, zwangsweise aus der Lohn- und Gehalts-Tüte gestohlen wird, wird finanzieller Schaden zugefügt. Hinzu kommt, dass derzeit laut Meldung des VdK, jeder Siebte das jetzige Normal-Rentenalter mit 63 Jahren NICHT erreicht.
Was passiert mit denen, die das Rentenalter aus gesundheitlichen Gründen dennoch vorzeitig antreten müssen? Antreten müssen, weil der Körper abgewirtschaftet ist, die normale Arbeit bei noch so gutem Wollen nicht mehr ausführen können?
 
Richtig! Die werden rausgeschmissen weil sie nicht mehr können, die Rente wird drastisch gekürzt, was einer mächtigen Einsparung in der Rentenkasse zur Folge hat.
 
Es dürfte klar sein, dass solch drastische Entscheidungen unserer jetzigen Regierungsmannschaft VOR den Bundestagswahlen im September vorsichtshalber nicht mehr getroffen werden. Wir dürfen sicher sein, dass es nach den Bundestagswahlen ganz dick daherkommt, Ganz besonders unter Schwarz, Rot, Grün!
 
Alois Sepp
Weitere Artikel
Alois Sepp

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
top