Trägheit der Behörden! - QR Code Friendly
Es ist merkwürdig, dass ich schon von anderer Seite darüber informiert wurde, dass die Bundesregierung in Berlin von einer englischen Hydrologie-Professorin bezüglich der Hochwasserkatastrophen vorgewarnt wurde.

Siehe nachstehender Text:
Die britische Hochwasser-Expertin Hannah Cloke, Professorin für Hydrologie an der Universität Reading, wirft der Bundesregierung eine Mitschuld an den schweren Folgen der Flutkatastrophe vor. Bereits vier Tage zuvor habe das europäische Hochwasser-Warnsystem "Efas" die Regierung in Berlin gewarnt und die heute betroffenen Gebiete als besonders gefährdet eingestuft. Ein konsequentes Handeln von Merkel und der Regierung blieb jedoch aus - Die Merkel-Regierung hat einmal mehr völlig versagt! Viele Menschenleben hätten vielleicht gerettet werden können. Auch der WDR informierte die Bürger nicht ausreichend und rechtzeitig über die drohende Flut. Dort beschallt man die Bürger lieber mit rotgrüner Propaganda, als lebenswichtige Fakten an die Öffentlichkeit weiterzugeben. Die Folgen kennen wir nun.
Cloke: „Die Tatsache, dass Menschen nicht evakuiert haben oder die Warnungen nicht erhalten haben, legen nahe, dass etwas schiefgegangen ist.“ Es handele sich um ein „monumentales System-Versagen“. Vorstehender Text deckt sich Wortgleich mit der heutigen Zeitungsmeldung einer namhaften Münchner Zeitung!
 
Man kann natürlich jetzt darüber philosophieren, warum keine Reaktion der Regierung Merkel und der üblichen Sprachrohre der Presse und Medien erfolgte? Fest steht jedenfalls unzweifelhaft, dass die Behörden träge bis zu gar nicht auf irgend etwas reagieren. Hinterher, wenn das Kind im Brunnen liegt, wird vollmundig von Trauer und Bedauern gesprochen. Fest steht auch, dass sich alle hochrangigen Politfiguren solche Vorkommnisse nach Möglichkeit gleich als Stimmenfang zu eigen machen. Es wird selbstverständlich nicht laut darüber gesprochen, ist doch klar!
 
Alois Sepp
 

Weitere Artikel
Alois Sepp

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 4.8 bei 6 Bewertung(en))