Österreich will Bargeldgrenze verhindern! (gedruckt) - QR Code Friendly
Österreich will Bargeldobergrenze verhindern, ein heutiger Titel des Münchner Merkur.
Gegenüber Deutschland ist unser Nachbarstaat Österreich ein kleines Land. Fest steht jedoch immer wieder, dass die dortigen Politiker Rückgrat haben und sich gegen den EU-Blödsinn zur Wehr setzen.

Die EU möchte die Bargeldobergrenze auf 10.000 Euro wegen angeblicher "Geldwäsche" festsetzen. Es regen sich ja schon länger die versteckten Gedanken, das Bargeld abzuschaffen. Mit der Festsetzung einer Obergrenze wäre schon mal der Anfang des "Abschaffens" gemacht. Bin überzeugt, dass unsere nach Brüssel abgeschobenen Landespolitiker solange weiterbasteln, bis es nur noch elektronisches Geld gibt. 
Die alten Menschen und die, die nichts mit Internet, Computer oder sonstigem Kram am Hut haben, oder nicht am Hut haben können, sind wieder die Gelackmeierten. Die deutsche Bundesregierung hat zu dem EU-Vorhaben immer noch keine Stellungnahme abgegeben. Es wird, wie immer, ausgesessen!
 
Österreich hat es erfasst und wehrt sich, genau wie damals gegen die deutsche PKW-Maut. Respekt an die Österreicher!
 
Alois Sepp


Münchner Merkur, Ausgabe Donnerstag, den 28.7.2021, Leserforum, Seite 15, Titel: Aussitzen

Österreich will Bargeldobergrenze verhindern, ein heutiger Titel des Münchner Merkur.
Gegenüber Deutschland ist unser Nachbarstaat Österreich ein kleines Land. Fest steht jedoch immer wieder, dass die dortigen Politiker Rückgrat haben und sich gegen den EU-Blödsinn zur Wehr setzen.

Die EU möchte die Bargeldobergrenze auf 10.000 Euro wegen angeblicher "Geldwäsche" festsetzen. Es regen sich ja schon länger die versteckten Gedanken, das Bargeld abzuschaffen. Mit der Festsetzung einer Obergrenze wäre schon mal der Anfang des "Abschaffens" gemacht. Bin überzeugt, dass unsere nach Brüssel abgeschobenen Landespolitiker solange weiterbasteln, bis es nur noch elektronisches Geld gibt. 
Die alten Menschen und die, die nichts mit Internet, Computer oder sonstigem Kram am Hut haben, oder nicht am Hut haben können, sind wieder die Gelackmeierten. Die deutsche Bundesregierung hat zu dem EU-Vorhaben immer noch keine Stellungnahme abgegeben. Es wird, wie immer, ausgesessen!

Österreich hat es erfasst und wehrt sich, genau wie damals gegen die deutsche PKW-Maut. Respekt an die Österreicher!

Alois Sepp
Weitere Artikel
Alois Sepp

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 4.9 bei 7 Bewertung(en))