Rundfunkgebühren steigen wieder einmal. - QR Code Friendly
Die Rundfunkgebühren steigen wieder einmal durch die Absegnung des Bundesverfassungsgerichts.

Meine Meinung:
Der öffentliche Rundfunk kennt sowieso nur noch gesteuerte Bekanntmachungen, von freiem Journalismus kann meines Erachtens schon lange nicht mehr die Rede sein.
Die Intendanten jubeln, dass sie jetzt für den verzapften Blödsinn in den Öffentlich-Rechtlichen, der ohnedies zu einem sehr großen Prozentsatz an Werbeblöcken und politischen Quatschsendungen besteht, wiederholt mehr Geld nachgeworfen bekommen. Das vollmundige Daherreden von Tom Buhrow, dass man "qualifizierte Sendungen" anbieten will, ist eine Phars. Die gesamten Rundfunkräte, einschließlich aller Intendanten und hohen Direktoren usw. sollten sich einmal ernstlich darüber Gedanken machen, wie man "WIRTSCHAFTLICH" mit fremdem Geld umgeht. Die Öffentlich-Rechtlichen haben noch nie gelernt, mit dem Geld wirtschaftlich und sparsam umzugehen. Warum auch, das Geld kommt ja OHNE jeglicher Leistung per Staatsvertrag ins Haus geschneit!
 
Egal wann man die Flimmer-Kiste einschaltet, nur noch sehr viel Werbeeinblendungen, sehr viel englischen Kauderwelsch und sonstig oberflächige Darbietungen.
 
Alois Sepp
Weitere Artikel
Alois Sepp

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 4.9 bei 7 Bewertung(en))