Total falsche Einstellung - QR Code Friendly
Laut Meldung im Münchner Merkur vom 13. September 2021 fleht eine Mutter: "Entschärft die Isar"!
Selbstverständlich ist es traurig, wenn  jemand in wilden Wassern ertrinkt, ganz besonders, wenn es um ein Kind geht. Warum werden den Sprösslingen aber nur aufgezeigt, was man für Rechte hat? Wo bleibt die Aufsichtspflicht der Eltern?
Bei irgendwelchen Unfällen oder unliebsamen Vorkommnissen die Schuld bei anderen zu suchen ist zu billig und zu einfach! Auch wenn Wasserwachtretter sich darüber beklagen müssen, dass "TROTZ WARNSCHILDERN" Badende an den jeweiligen Stellen in Lebensgefahr kommen, wo bleibt das Denkvermögen der Betroffenen oder auch der Eltern? Wo bleiben Gedankengänge, dass die Retter durch die Unachtsamkeit, Uneinsichtigkeit der Verursacher, ebenfalls zu Schaden kommen könnten?
Die angebrachten Warnschilder sind nicht zur Zierde in der Landschaft, sondern zum Hinweis auf eine Gefahrenstelle. Punkt! Wie lautet ein bekanntes Sprichwort: "Wer sich selbst in die Gefahr begibt, kommt noch darin um"! Die Schuld immer nur bei Anderen zu suchen, ist der falsche Ansatz, es ist eine total falsche Einstellung! 
 
Alois Sepp
 
Weitere Artikel
Alois Sepp

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 4.8 bei 5 Bewertung(en))