City-Maut für Münchens Stauproblem! - QR Code Friendly
In der heutigen Ausgabe des Münchner Merkur ist wieder erneut das City-Maut-Thema aufgezeigt. Laut Bildunterschrift heißt es: "Innerhalb der roten Zone sollen Autofahrten nach der Idee des Ifo-Institute 6 Euro kosten - auch für Anwohner soll es keine Ausnahmen geben!" Wobei mit der roten Zone der Bereich innerhalb des mittleren Rings gemeint ist.
 
Schlaue Kerlchen diese Schwätzer des Ifo-Instituts. Es soll für Anwohner keine Ausnahmen geben, heißt es hier. Werden die Anlieger, bzw. Bewohner innerhalb des mittleren Rings mit ihren Immobilien zwangsenteignet, oder unsere Eigentums- oder Mietwohnung in das Außenzentrum verfrachtet, damit man innerhalb des mittleren Rings nichts mehr zu suchen hat?
 
Zum einen werden durch das alljährliche Preis-Karussel des MVV die Preise mit fadenscheinigen Argumenten hochgejubelt, zum anderen fehlt eine wirklich entlastende Verkehrsstruktur. Weiters erfüllt der MVV häufig nicht die bezahlte Leistung, weil Störungen oder sonstige Schwierigkeiten die Benutzung des ÖPNV nicht gewährleistet. Was soll also das wirre Geschrei mit der Staulösung durch eine City-Maut, wenn die Grundvoraussetzungen überhaupt nicht geschaffen sind?
 
Das Einzige was erreicht wird ist, die Anwohner in München vollends ins Umland zu vertreiben, förmlich mit Gewalt aus der Stadt zu jagen, den Innenbereich noch erheblicher abzutöten!
 
Alois Sepp
Weitere Artikel
Alois Sepp

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 4.8 bei 5 Bewertung(en))