Seehofer, das Hasenherz   5 x gedruckt  - QR Code Friendly

veröffentlicht in der THÜRINGISCHE LANDESZEITUNG, Ausgabe Erfurt am 15.10. unter den Titeln:
In der Krise zeigt sich das wahre Gesicht
Es gibt die Hasenherzen und die Menschen mit Zuversicht
außerdem am 16.10 in der Frankfurter Rundschau und im FOCUS v 17.10. stark gekürzt, am 21.10.15 i  Badische Zeitung vollständig
Berlinder Kurier, 31.10. gekürzt

In Krisensituationen, das weiß jeder aus seinen privaten Beziehungen, enthüllt sich das wahre Gesicht von Menschen. Oft ist man erstaunt, was da zum Vorschein kommt.

Durch die gesellschaftlichen Herausforderungen die wir mit den Flüchtlingen erleben, lernen wir viele neue Gesichter von unseren Spitzenpolitikern kennen.  Horst Seehofer trumpft zwar jeden Tag etwas mehr auf, sogar  mit juristischen Drohungen, die offensichtlicher Unsinn sind,  überraschend ist das bei Seehofer allerdings nicht.

Die größte Überraschung bereitete ihren Anhängern und Gegnern die Kanzlerin Angela Merkel, die dadurch neue Anhänger gewonnen, aber auch alte verloren hat. In ungeahnte Höhen stieg  der Überraschungspegel durch das Interview mit Anne Will. Und zwar Positiv, sehr positiv, außer man ist ein ‚Hasenherz’, ein kleines, angst gebeuteltes Wesen, wie offenbar viele unserer Landsleute. Leider bekleiden etliche ‚Hasenherzen’  sogar wichtige  politische Ämter, sogar als Ministerpräsidenten. In dieser schwierigen Zeit zeigt sich: Seehofer ist in Wahrheit nicht der ‚starke Horst’, sondern ein Hasenherz. Glücklicherweise gibt es neben Frau Merkel auch Politiker/innen wie Malu Dreyer, die trotz ihrer schweren Erkrankung selbst jetzt keine Panik, sondern Zuversicht verbreitet; übrigens eine im Kern christliche Haltung.

Der Philosoph Charles Taylor, der vor einer  Woche  zusammen  mit Jürgen Habermas in Washington  den ‚Kluge Prize’, den "Nobelpreis der Philosophie" erhalten hat, brachte in einem Interview im  Handelsblatt, die Gefahr, die von den verbalen Attacken Seehofers und Konsorten für uns alle ausgeht, auf den Punkt: „Die Gefahren für die offenen Gesellschaften entstehen nicht durch die Flüchtlinge, sondern durch die Populisten.“ Durch Leute wie Seehofer eben. Wir können nur hoffen, dass  Merkel und Dreyer bei ihrer Linie bleiben.

 

Weitere Artikel
Dagmar Schön Rechtsanwältin
Autor: Dagmar Schön Rechtsanwältin

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))