Die Choleriker und die Atombomben - QR Code Friendly

Wenn sich die Verantwortungsträger der Welt nach dem Abschluss des Atomwaffen – Sperrvertrages von 1968 an die Abrüstung der Atombomben gemacht hätten, wäre es ja gut gewesen. Aber nein, sie haben sich international klammheimlich, ohne Aufsehen zu erregen, einvernehmlich auf Atomwaffen – Modernisierungsverträge geeinigt. Die Erzeugnisse, die als Folge dieser Verträge produziert worden sind, werden nun von einer Politikergeneration an die nächste weitervererbt. Dazu gehören auch die amerikanischen Atomwaffen auf dem deutschen Fliegerhorst Büchel. Es ist so eine reine Frage der Zeit, bis diese Werkzeuge für die Weltvernichtung in die Hände von schizophrenen Cholerikern gelangen, die sich ständig verfolgt und bedroht fühlen und heißblütig auf Provokationen reagieren wie Kim Yong UN, Nordkorea (10 Atomsprengköpfe),Donald Trump, USA (7000 Atomsprengköpfe), Benjamin Netanjahu, Israel (80 Atomsprengköpfe)  und Pakistan(120 Atomsprengköpfe).   (https://de.statista.com/statistik/daten/studie/36401/umfrage/anzahl-der-atomsprengkoepfe-weltweit/) Es ist ein uraltes Ritual  in der Weltgeschichte der Konfliktaustragung, dass Streithähne jede Drohgebärde der Gegenseite mit einer eigenen noch heftigeren Drohgebärde übertreffen, bis der Zündfunke des Krieges das Inferno auslöst. Wir müssen daher zur Kenntnis nehmen, dass wir nur noch Millimeter von der nuklearen Selbstvernichtung entfernt sein würden, falls der Choleriker Trump mit dem Choleriker Kim Yong Un oder der Choleriker Netanjahu an der Spitze Israels mit der islamischen Welt zusammenstoßen sollten. Ein Sicherheitsmechanismus, der solche Katastrophen mit Sicherheit verhindert, ist zurzeit nicht in Sicht. Politische Verantwortungsträger mit intakter Moral sollten sich möglichst schnell zusammensetzen, um sich einen solchen Sicherheitsmechanismus einfallen zu lassen. Schließlich haben wir nur einen Planeten. Wenn wir dessen Zerstörung durch politische Strohköpfe zulassen, dann war es das. Otfried Schrot

Weitere Artikel
Otfried Schrot

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))