Seht, welch ein Mensch! - QR Code Friendly

Der Mann ist siebzig Jahre alt und mit sich selber noch nicht fertig. Vor allem nicht mit dem grenzenlosen Hass auf seinen Vorgänger Obama, dessen Spuren von der Erde zu tilgen er sich alle Mühe gibt. Beim Unterzeichnen seiner Dekrete bebt seine Hand vor Wut auf diejenigen, die er dieses Mal treffen will. Der Hass gegen alles und jedes trieft aus allen seinen Poren. Er ist eine Last für die Welt, aber noch eine größere für sich selbst. Die Prioritäten in seinem Terminkalender sind rätselhaft. Nachdem der japanische Ministerpräsident und dessen Ehefrau ein Wochenende lang seine Zuwendungen genossen haben, sollte man meinen, kämen jetzt so langsam die anderen „großen Lichter der Welt“ an die Reihe wie der russische Staatspräsident Wladimir Putin oder der chinesische Staatspräsident Xi Jinping – gewissermaßen Donald Trumps Verhandlungsebene . Aber nein, etwas anderes ist wichtiger: die Toiletten des Volkes der Vereinigten Staaten. Man höre und staune: Die US- Regierung von Präsident Donald Trump hat am Mittwoch die von seinem Vorgänger Barack Obama eingeführte Freizügigkeit für Transgender – Menschen  rückgängig gemacht. Es geht dabei um die Benutzung von Toiletten und Umkleideräumen. Solche Änderungen haben ihr Problem: es dauert lange, bis der betroffene Personenkreis sich daran gewöhnt hat. Um die Toiletten – Benutzungsgewohnheiten eines 325 – Millionen – Volkes  zu ändern, benötigt der reglementierungsfreudige Trump viel Aufsichtspersonal, Toilettenfrauen wie Toilettenmänner. Wenn er das Geld, welches die USA so wie so nicht haben, für Toilettenpersonal ausgibt, um die Sittenstrenge der Amerikaner zu kontrollieren, wird es ihm wiederum  bei seinem Lieblingsprojekt, der „Donald-Trump-Mauer“ entlang der Grenze zu Mexiko bei der Schaffung der enormen benötigten Polizeikräfte fehlen. Und wenn er beide Probleme endlich gelöst hat, wird er hoffentlich Zeit finden, seine beiden wichtigsten Geschäftspartner in der Außenpolitik zu treffen. Und dann, ja dann… wird hoffentlich die nächste Präsidentenwahl in den USA einen Präsidenten mit gesundem Menschenverstand hervorbringen, der rasch alle verfügbaren Kehrmaschinen einsetzt, um die Hinterlassenschaft von Trumps Schreckensherrschaft von den Straßen der USA – und aus dem amerikanischen Recht – zu  tilgen. Otfried Schrot


Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))