Wladimir o Wladimir ! - QR Code Friendly

Sie haben noch nicht verstanden, dass Macht ausüben und Vertrauen erwecken zwei verschiedene Dinge sind. Sie könnten es mit den Westeuropäern so leicht haben, die sich nach einer vertrauenerweckenden Führungsfigur im Osten sehnen. Aber so lange Sie Giftgasmörder unterstützen, traut Ihnen keiner über den Weg. Verglichen mit der Furcht und Schrecken auslösenden Gestalt, die   zurzeit im Weißen Haus sitzt, schneiden Sie gar nicht so schlecht ab. Aber eben noch nicht gut genug für die anspruchsvollen Westeuropäer. Weshalb kommen Sie nicht auf die Idee, Ihre Nachbarn im Westen folgendermaßen anzusprechen:“Nachbarn im Westen, ich bin bereit, im Umgang mit euch ein neues Kapitel der Geschichte aufzuschlagen, das sich wohltuend vom Kapitel des 20. Jahrhunderts unterscheidet. Ich bin bereit, mit jedem Staat jenseits meiner Westgrenze einen Vertrag über Freundschaft und gute Nachbarschaft abzuschließen. Wir werden als gute Nachbarn gemeinsam definieren, was wir unter Freundschaft  und guter Nachbarschaft zukünftig verstehen wollen und dieses gemeinsame Verständnis in Vertragsform gießen. Dann  braucht ihr, liebe Nachbarn jenseits der russischen Westgrenze, keine Stacheldrahtzäune an der Grenze zu Russland mehr zu errichten und keine Panzerdivisionen anderer Staaten mehr anzuheuern, um eure Grenze zu schützen. Ihr werft mir die Besetzung der Krim vor, die von 1783 bis 1954 zu Russland gehört hat, und habt mich dafür mit Wirtschaftssanktionen bestraft. Habt ihr die USA auch mit Wirtschaftssanktionen bestraft, nachdem sie den Irak überfallen hatten, der nie zu den USA gehört hat? Die Besetzung der Krim war mein „Zug an der Reißleine“, weil  die NATO Russland nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion ohne Grund zu dicht „auf die Pelle gerückt war“. Das war völkerrechtlich zweifellos etwas ungeschickt, aber der Skorpion, der in die Enge getrieben wird, fragt bei seiner Reaktion auch nicht nach Recht und Unrecht!“ Ende einer nie von Wladimir Putin gehaltenen Rede. Wladimir Putin, Sie könnten Ihr Bild vor der Geschichte und vor der Welt mit einem Schlage korrigieren, in dem Sie den Giftgasmörder und Nagelbombenwerfer Assad wie eine heiße Kartoffel fallenlassen würden, auf dubiose nahöstliche Allianzen verzichten würden und Erbarmen mit dem leidgeprüften syrischen Volke zeigen würden. Zeigen Sie sich doch endlich einmal als Mensch, der Vertrauen verdient, und  Westeuropa könnte auf den Einfall kommen, auf ein Bündnis mit der mehr als fragwürdigen Führerpersönlichkeit im Weißen Hause zu verzichten, die im Fließbandverfahren ein Dekret nach dem anderen unterzeichnet und alles falsch macht, was man als politischer Führer nur falsch machen kann. Wladimir Putin, Sie begreifen Ihre Chance nicht, sich als besserer von zwei Führern darzustellen! Otfried Schrot


Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))