Die Europäische Verteidigungsunion - QR Code Friendly
Die Gründung der „Europäischen Verteidigungsunion“ ist die natürliche Konsequenz aus der Wahl Donald Trumps zum Präsidenten der USA und aus seinem Ausruf: „Amerika zuerst!“ Das kann man auch übersetzen mit „Seht zu, wo ihr bleibt!“ Diese Initiative sollte jedoch ergänzt werden um zwei weitere: Erstens eine Pflege und eine Intensivierung der Arbeit der „Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa“ zur Erhaltung und Förderung der Entspannung zwischen Ost und West in Mitteleuropa. Hier ist der Einsatz des neuen, jungen österreichischen Bundeskanzlers Sebastian Kurz gefragt, der in Zweitfunktion Vorsitzender der OSZE im Jahre 2017 ist. Die zweite Initiative ist die seit  70 Jahren überfällige, in der Präambel der Charta der Vereinten Nationen versprochene Erfüllung des Versprechens, künftige Generationen vor der Geißel des Kriegs zu bewahren, eines Versprechens, dem sich auch Deutschland bei seinem UNO – Beitritt im Jahre 1973 mit seiner Unterschrift angeschlossen hat. Statt zum Trendsetter auf dem Wege zum Weltfrieden zu werden, hat sich Deutschland im Verbund mit allen anderen Unterzeichnerstaaten von dem gegebenen Versprechen abgewendet und sich dem kollektiven Verbrechen der Überflutung des Planeten mit Waffen zugewendet und damit eine Mitschuld an der Produktion von Millionen Kriegstoten seit 1945 auf sich geladen. Die Charta der Vereinten Nationen ist jedoch unverändert in Kraft, und das Versprechen von 1945 wartet auf seine Erfüllung, damit wenigstens die künftigen Generationen der Geißel des Krieges nicht zum Opfer fallen. Mögen die Mitglieder der neuen „Europäischen Verteidigungsunion“ eine Resolution in die nächste Tagung der UN – Generalversammlung einbringen, die zum Ziele hat, dass die UNO eine Kommission einsetzt, die den Auftrag erhält, zur Erfüllung des Versprechens von 1945 einen Stufenplan auszuarbeiten, der binnen einem Menschenalter eine Umwandlung der „Weltordnung des Krieges“ in eine „Weltordnung des Friedens“ vorsieht! Es wird höchste Zeit, dass die Ära zu Ende geht, in welcher die Aktionäre der Rüstungsindustrie mit ihren zahllosen finanziellen Möglichkeiten der Beeinflussung der politischen und militärischen Apparate der Welt den Lauf der Weltgeschichte bestimmt haben. Otfried Schrot
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))