Sebastian Kurz, Sie sind gefordert! - QR Code Friendly
Der Vorsitzende der OSZE, der frisch gewählte 31-Jährige Bundeskanzler der Republik Österreich, Sebastian Kurz, jüngster Regierungschef Europas, verantwortlich für die Erhaltung eines von politischen und militärischen Spannungen freien Europas, bekommt Arbeit. Die USA und Russland beschuldigen sich gegenseitig, den INF – Vertrag zu brechen. Der INF – Vertrag, der am 8. Dezember 1987 von Präsident Reagan und Generalsekretär Gorbatschow im Weißen Haus unterzeichnet wurde und am 1. Juni 1988 in Kraft trat, sah und sieht die Vernichtung und das Produktionsverbot von allen Flugkörpern mittlerer und kürzerer Reichweite (500 – 5500 Kilometer) vor. Auf eine Eskalation der wechselseitigen Beschuldigungen folgt erfahrungsgemäß hinter dem Vorhang der Bedrohungen eine Eskalation der Füllung der Auftragsbücher der Rüstungsindustrie auf beiden Seiten. Wir Europäer wollen weder das eine noch das andere. Wir Europäer wollen keine Neuauflage des Kalten Krieges in Europa. Bundeskanzler Kurz, zitieren Sie Donald Trump und Wladimir Putin entweder zu Ihrem Regierungssitz in Wien oder in das UN – Gebäude in New York und fordern Sie beide auf, „die Hosen herunter zu lassen“, damit die Welt erkennen kann, was Wahrheit und was Lüge ist! Die Welt lernt hier im Falle des INF – Vertrages erneut eine Lektion: Internationale Verträge machen nur dann Sinn, wenn gleichzeitig mit der Vertragsunterzeichnung drei Dinge geschehen:1.Schaffung einer Institution, die berechtigt ist, den Vertragsbruch zu festzustellen, 2.Schaffung einer zweiten Institution, die berechtigt ist, den Vertragsbruch zu bestrafen,3.Verpflichtung der Vertragspartner, ihren Amtsnachfolgern einen Eid abzufordern, in den geschlossenen Vertrag einzutreten und ihn ebenfalls zu halten, damit es in der Weltgeschichte nicht noch einmal vorkommt, dass ein „erlauchter Depp“ mit beschränkter Hirnleistung, aber göttlicher Eingebung wie Donald Trump aus einem für die ganze Menschheit überlebenswichtigen Vertrag wie dem Klimavertrag einfach ausbricht. Wenn diese drei Voraussetzungen nicht geschaffen werden, ist die Unterzeichnung eines internationalen Vertrages vertanes Papier, vertane Tinte, vertane Zeit! Otfried Schrot
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))