Der alles kurz und klein geschlagen hat - QR Code Friendly
Nach dem Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) benötigt der Irak nach Schätzungen der Weltbank 88 Milliarden US-Dollar (umgerechnet rund 71 Milliarden Euro) für den Wiederaufbau.  Entwicklungsminister Müller zeigte sich bei der internationalen Konferenz enttäuscht von der Solidarität der internationalen Geber. Einige Staaten der Region hätten bei dem dreitägigen Treffen erfreuliche Zusagen gemacht, sagte der Minister in Kuwait. Ansonsten gebe es eine "starke Zurückhaltung". Besonders bemerkenswert sei dabei das Verhalten der USA. "Es ist unbefriedigend, wenn nur zehn Länder 90 Prozent der Aufbauhilfe tragen", erklärte Müller. Die Weltgemeinschaft sei als Ganzes gefordert. Länder der Region haben Milliardenhilfen versprochen. Von den USA sollte es bei der Konferenz in Kuwait keine Zusagen geben, wie die "New York Times" berichtete. Stellungnahme des Leserbriefschreibers: Das schlägt dem Fass den Boden aus! Die USA schlagen die Welt in Stücke, und die anderen Völker sollen alles wiederaufbauen! Das ganze Elend des Irak hat seinen Ursprung in dem völkerrechtswidrigen Überfall des George W. Bush auf den Irak, gestützt auf die Lüge, Saddam Hussein habe Massenvernichtungswaffen. Der „Islamische Staat“  war das Produkt einer dilettantischen Militärverwaltung des Irak durch die USA, also tragen die USA auch die Verantwortung für die Gründung der Terrormiliz und die katastrophalen Folgen. „Präsident Donald Trump, wenn Sie schon keinen Finger dafür krumm machen wollen, dem durch das alleinige Verschulden der USA am Boden liegenden  Irak wieder auf die Beine zu helfen, dann liefern Sie wenigstens Ihren Parteifreund, den Kriegsverbrecher George W. Bush, an den Internationalen Strafgerichtshof aus, damit er dort zur Rechenschaft gezogen werden kann, und hören Sie mit der Unverschämtheit auf, von den anderen NATO – Staaten – vor allem dann, wenn sie die Wiederaufbauhilfe für den Irak finanzieren – eine Erhöhung der Kriegsvorbereitungsausgaben zu verlangen, die beschönigend auch Verteidigungsausgaben genannt werden!" An alle Regierungen der Welt richte ich eine Empfehlung: Hören Sie auf, Kriege zu führen – wie Sie alle miteinander es bereits in der Charta der Vereinten Nationen 1945 versprochen haben – dann  brauchen Sie nach Kriegsende auch keine Geberkonferenzen zu veranstalten! (Otfried Schrot)
Weitere Artikel
Otfried Schrot

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))