Mit kochendem Zorn - QR Code Friendly
Frau Bundeskanzlerin, haben Sie sich am Dienstag, 27. März um 21.10 Uhr im Fernsehsender ARTE den Film „Die Welt schaut weg“ angesehen, der gezeigt hat, wie fürchterlich die Luftwaffe Saudi – Arabiens die hilflose Zivilbevölkerung im Jemen niederbombt? Mir kamen in kochendem und ohnmächtigen Zorn die Tränen. Deutschland ist unter Ihren segnenden Händen  einer der hauptsächlichen und zuverlässigen Waffenlieferanten Saudi – Arabiens geworden. Dazu schreibt die HAZ am 24. März: „Obwohl sich Saudi – Arabien am Jemen – Krieg beteiligt, hat die Bundesregierung die Lieferung von acht Patrouillenbooten  an das Königreich genehmigt. Das teilte Wirtschaftsminister Peter Altmaier dem Wirtschaftsausschuss des Bundestages mit.  (Kommentar des Leserbriefschreibers: Die Kanonenboote werden erfolgreich verhindern, dass im Roten Meer die dringend benötigten Medikamente und Lebensmittel für die notleidende jemenitische Zivilbevölkerung an der jemenitischen Küste an Land gebracht werden!) Die Boote werden auf der Luerssen Werft im vorpommerschen Wolgast gebaut. In Wolgast hängen etwa 300 Arbeitsplätze an dem Auftrag aus Saudi – Arabien.(Frage des Leserbriefschreibers: und wie viele Gräber auf den Friedhöfen des Jemen hängen an dem Auftrag?) Union und SPD – also auch die – haben sich in den Koalitionsverhandlungen auf einen Exportstopp für alle Länder verständigt, die „unmittelbar“ am Jemen – Krieg beteiligt sind. Es wurde aber ein Bestandsschutz für bereits erteilte Vorgenehmigungen in den Koalitionsvertrag eingebaut. Diese Klausel wurde jetzt offensichtlich bei den Patrouillenbooten angewendet.“ (Kommentar des Lesebriefschreibers: Pfui! Dieser Satz entwertet die „edle Absicht“ im Vorsatz vollständig. Mit solchen juristischen Schlupflöchern kann man dem viertgrößten Rüstungsexport der Welt, den Deutschland sich leistet, mühelos Tür und Tor öffnen.) Frau Bundeskanzlerin, Sie und Ihre Kollegen in der EU haben sich so furchtbar über die Giftanschläge in Großbritannien aufgeregt, deren Urheberschaft noch nicht einmal geklärt ist, aber für das unsägliche Elend, dass Saudi – Arabien mit deutscher  Unterstützung im Jemen anrichtet , finden Sie keine Worte. Hauptsache, den Aktionären der deutschen Rüstungsindustrie geht es gut. Wo bleibt das deutsche Gewissen? Einerseits bekunden wir regelmäßig und ordentlich, wie es sich gehört, Scham und tiefe Reue über den Holocaust, andererseits geht uns mit Rückblick auf die deutsche Mitschuld an zwei Weltkriegen und das dabei erzeugte Leid bei anderen Völkern und im eigenen Volke jeder Zweifel an dem, was wir mit dem viertgrößten Rüstungsexport der Welt anrichten, völlig ab. Solange deutsche Raketen und deutsche Bomben nicht vor dem Bundeskanzleramt einschlagen, kann man das schlechte Gewissen leicht verdrängen. Aber wohin soll das führen? Antwort: wenn die vier Hauptwaffenexporteure der Welt, nämlich die USA, Russland, China und Deutschland so mit der Überflutung des Planeten mit Waffen fortfahren, wie sie es zur Zeit tun, dann wird die Menschheit früher oder später in einer Orgie der Gewalt verlöschen.14935 bereits vorhandene Atomsprengköpfe in den Händen von neun Staaten werden sicherstellen, dass das Werk der Selbstvernichtung der Menschheit vollkommen sein wird. Frau Bundeskanzlerin, ich sehe in Ihrer Partei, der CDU, die Hauptverantwortliche und die Hauptschuldige an dem – mit  Rückblick auf das von Deutschland erzeugte Elend in zwei großen Kriegen des  20. Jahrhunderts – schamlosen  Rüstungsexport, der noch einmal Hunderttausende von Toten erzeugen wird. Eigentlich würde zu Ihrer Partei ein anderer Name viel besser passen: Deutsche Profit Partei! Ich empfehle allen CDU – Mitgliedern, sich einmal in die Charta der Vereinten Nationen zu vertiefen, in deren Präambel zusammengefasst der folgende Satz steht: „Wir, die Völker der Vereinten Nationen, sind fest entschlossen, künftige Generationen vor der Geißel des Krieges zu bewahren und wollen zu diesem Zweck zusammenarbeiten! Deutschland hat anlässlich seines Beitrittes zu den Vereinten  Nationen am 18. September 1973 diesen Satz auch unterschrieben!!! Meine Damen und Herren von der CDU, nun machen Sie bitte endlich – mit  Verspätung – etwas daraus! Die Menschheit wird nicht mit Profitgier überleben, sonder nur mit Moral. Besinnen Sie sich bitte endlich einmal auf Ihre christliche Verpflichtung! Otfried Schrot

 
Weitere Artikel
Otfried Schrot

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))