Nachhilfeunterreicht für eitle europäische Politiker - QR Code Friendly
Donald Trump versucht, mit seiner Zollpolitik einen Keil zwischen die Europäer zu treiben, indem er Zölle separat mit den Nationalstaaten verhandeln will. Darauf hat Europa bisher mit dem Bemühen reagiert, Trump klarzumachen, dass die EU ein einheitlicher Wirtschaftsraum ist. Erster Ansprechpartner für gemeinsame europäische Interessen von und nach außen ist die Außenbeauftragte der EU, Federica M o g h e r i n i. Nun ist den Europäern ein strategischer Fehler passiert. Angela Merkel und Emmanuel Macron besuchen mit drei Tagen Abstand den amerikanischen Präsidenten. Damit servieren die beiden Trump auf silbernem Tablett die günstige Gelegenheit, einen Keil zwischen Deutschland und Frankreich zu treiben. Weshalb haben Merkel und Macron ihre Sprechzettel für das Gespräch mit Trump nicht an  Federica M o g h er i n i weitergeleitet, damit die daraus einen europäischen Sprechzettel hätte machen können, mit dem sie bei Trump vorstellig geworden wäre???Das hätte die EU – Außenbeauftragte zugleich auf der internationalen Bühne aufgewertet. Kommentar des Leserbriefschreibers: dumm  gelaufen! Nicht zum Vorteil Europas! Das Bedürfnis nach nationalem Prestigegewinn hat wieder einmal über den Geist der europäischen Solidarität gesiegt! Otfried Schrot
Weitere Artikel
Otfried Schrot

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))