Europäer, kämpft! - QR Code Friendly
 Europäer, eure kostbare europäische Idee, die Vision von einem einigen Europa, hervorgegangen aus dem millionenfach erlebten Leid auf den Schlachtfeldern Europas in den vergangenen eintausend Jahren, ist in Gefahr, zu zerbröckeln! Triebkraft des Zerfalls ist eine Politikergeneration, die erst nach dem Zweiten Weltkrieg geboren worden ist und offensichtlich historisch völlig ungebildet ist , zu denen Donald Trump, sein einstiger Vertrauter Steve Bannon, Marine Le Pen und Theresa May gehören, und die nunmehr im Begriff ist, aus einer dumpfen Protesthaltung heraus eine friedliche Zukunft der Welt zu verspielen. Europäer, die Zeit des „Schmusekurses“ im wohligen Schatten von „Mama USA“ ist vorbei! Der „Sturm der Geschichte“ weht uns ins Gesicht! Wir sind allein! Steve Bannon, Ex Berater des US – Präsidenten, der Bannon bescheinigt hat, dass er den Verstand verloren hat, (Trump muss es ja wissen)flattert als „schwarzer Rabe“, der Unheil verkündet, um die Welt und predigt wider besseres Wissen überall die Idee vom Nationalismus, der im Zweiten Weltkrieg 150 Millionen Tote produziert hat. (Vielleicht sind es ja bei einem zweiten Versuch nur 149 Millionen) Wir sind flankiert von einem Teufel im Westen und einem Beelzebub im Osten. Weder der eine noch der andere hat einen anständigen Charakter und verdient unser Vertrauen. Wir müssen einen illusionslosen Mittelkurs zwischen beiden steuern. Europäer, wir haben zu lange vor uns hin getrödelt. Europa muss nun schneller wachsen, damit die Idee nicht untergeht. Ein europäisches Staatsoberhaupt, gewählt von einer europäischen Versammlung gleich der deutschen Bundesversammlung, als Identifikationsfigur für alle Europäer, ein europäischer Regierungschef, gewählt vom europäischen Parlament mit einem von ihm ernannten kompletten Kabinett (und nicht etwa nur ein Finanzminister! Diese Idee war der bisher schwerste Fehler des sehr guten, aber nicht vollkommenen Politikers Emmanuel Macron).Vor allem, ganz dringend: es muss ein fester völkerrechtlicher Boden in Gestalt einer „Verfassung der Europäischen Union“ her, die den provisorischen „Vertrag von Maastricht“ wieder ablöst. Damit die ganze Idee nun nicht einer endlosen europäischen Debatte zum Opfer fällt, sollten Deutschland und Frankreich, gestützt auf den von Adenauer und de Gaulle unterzeichneten deutsch – französischen Freundschaftsvertrag, den Anfang machen mit einer gemeinsamen europäischen Verfassung,(die von dem früheren französischen Staatspräsidenten Giscard d`Estaing mit seinem Konvent bereits geschaffen worden ist und leider bei zwei Volksabstimmungen durchfiel, weil die verantwortlichen Politiker zuvor nur halbherzige Überzeugungsarbeit geleistet hatten ) und  die nun endlich vom deutschen und französischen Parlament ratifiziert werden sollte, damit wir endlich voran kommen! Dieser Leserbrief ist „mit heißer Feder“ geschrieben und enthält sicher einige Unvollkommenheiten. Hauptsache, er bringt eine Idee in die Köpfe meiner Leserinnen und Leser: Europa muss schneller wachsen, sonst wird die bis jetzt unfertige Bauruine in sich zusammenfallen! Was nicht wächst, das stirbt!Otfried Schrot
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))