Ein Rat an die ratlose Bundeskanzlerin - QR Code Friendly
Frau Bundeskanzlerin, die wichtigste Voraussetzung für die Lösung des Flüchtlingsproblems ist die Abschaffung des Krieges. Leider stolpert Deutschland mit dem viertgrößten Rüstungsexport der Welt bei der Lösung des Problems über die eigenen Füße. Ich nehme zu Ihren Gunsten an, Frau Bundeskanzlerin, dass Sie selber wissen, dass Deutschland bei seinem Beitritt zur UNO auch die Charta der Vereinten Nationen akzeptiert hat, in deren Präambel sich das Versprechen der Regierungen an die Welt findet, künftige Generationen vor der Geißel des Kriegs  zu bewahren, ein Versprechen, dass der oberste Dilettant auf der politischen Bühne der Welt mit Sicherheit gar nicht kennt. Trump liest keine Verträge, er bricht sie höchstens.  Das Flüchtlingsproblem ist kein rein europäisches Problem, es ist ein Weltproblem. Ohne die Gewinnung der drei Hauptwaffenexporteure der Welt, der USA, Russlands und Chinas für den Ersatz der Methode Krieg durch ein völkerrechtlich verbindliches gewaltloses Konfliktlösungsverfahren ist das Flüchtlingsproblem unlösbar! Eine europäische Flüchtlingskonferenz ohne die Einbindung der drei Hauptakteure auf der politischen Bühne der Welt wird kein belastbares Ergebnis haben. Außerdem muss der internationalen Rüstungsindustrie ein Ersatz für die Produktion von Kriegsgütern geboten werden, damit diese davon Abstand nimmt, durch sogenannte „Spenden“ an die politischen Apparate der Welt den Versuch zu unternehmen, die Weltordnung der Kriege und der endlosen Flüchtlingsströme beizubehalten. Frau Bundeskanzlerin, Sie werden viel internationale Überzeugungsarbeit leisten müssen, um das Flüchtlingsproblem zu lösen! Otfried Schrot
Weitere Artikel
Otfried Schrot

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))