Donald Trump vor der UNO - QR Code Friendly
Dieser Auftritt war eine Mixtur aus Lächerlichkeit und Überheblichkeit. Trumps Aussage zusammengefasst: Ich bin der Größte, und ihr habt mir zu gehorchen. Er vergaß wohl, hinzuzufügen: Ich habe den Größten. Seine Treibjagd auf den Iran ist zweifelsfrei dem Umstand zu verdanken, dass er vom Wohlwollen des größten Feindes  des Iran, Benjamin Netanjahu, abhängig ist, um 6 Millionen Stimmen jüdischer und in den USA lebender Bürger bei der nächsten Präsidentenwahl zu gewinnen. Trump hat sich als Verächter aller als Folge der bitteren Erfahrungen des Zweien Weltkrieges entstandenen internationalen Organisationen gezeigt, was auf die Einflüsterungen des „schwarzen Raben“ an seinem Ohr, seines „Sicherheitsberaters“ John Bolton, zurückzuführen ist, der schon früher seine Geringschätzung für die UNO öffentlich gemacht hat. Trump ist hundert Jahre zu spät „dran“. Der Polterer hätte viel besser in das Zeitalter der Stalins, Hitlers und Mussolinis gepasst. Nun will der größte Gefährder der internationalen Sicherheit auch noch eine Konferenz des sogenannten Weltsicherheitsrates leiten, der, weil er sich ohnehin ständig uneinig ist, noch nie einen Beitrag zur Sicherheit der Welt geleistet hat. Man könnte genauso gut einen Fuchs zum Vorsitzenden der Konferenz der Hühner eines Hühnerhofes ernennen. Kein gutes Bild für die Welt: der hässlichste aller Amerikaner an der Spitze der „Ellenbogennation“ USA! Möge er in der islamischen Welt nicht noch einmal den Hass erzeugen, der einen zweiten 11. September 2001 produziert! Der Leserbriefschreiber hat nie eine Stimme aus den USA gehört, die die Frage aufgeworfen hätte, wie den USA der 11. September 2001 passieren konnte. Hätte es eine gründliche Ursachenanalyse gegeben, würde John Bolton seinem Herrn und Meister Trump wahrscheinlich zu einer besonneneren Nahostpolitik raten. Leider „hängt die NATO mit drin“, wenn Trump irgendwo auf der Welt ein Feuer anzündet, was den europäischen NATO – Staaten anscheinend kein Kopfzerbrechen bereitet. Otfried Schrot
Weitere Artikel
Otfried Schrot

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))