Die Hannover Messe und die Erfindung, auf welche die Welt vergeblich wartet - QR Code Friendly
Auf der derzeitigen Hannover Messe wird eine Brille vorgeführt, nach deren Aufsetzen einem Elektriker per eingeblendete Signale gezeigt wird, wo und wie er eine Reparatur durchzuführen hat.

E i n e Erfindung wird auch dieses Mal ausbleiben: eine Brille, nach deren Aufsetzen ein blinder Politiker über eingeblendete Signale eine Hilfe erhält, die ihm zeigt, durch welche Vorgehensweise er einen internationalen Konflikt bereinigen kann, ohne einen Atomkrieg auszulösen.

Die jährlichen Rüstungsausgaben der Welt könnten dann schlagartig von zwei Billionen Dollar auf den Wert Null sinken.

Weshalb macht sich kein Politikwissenschaftler und kein Kommunikationswissenschaftler ans Werk, um diese dankenswerte Aufgabe zum Segen der Menschheit auszuführen?

Der Friedensnobelpreis wäre ihm sicher.

Die Rüstungsindustrie müsste dann ihre Fließbänder allerdings auf die Produktion friedlicher Güter umrüsten. Sollte die Erfindung ausbleiben, wird sich die Kriegstechnik unweigerlich der Aufgabe zuwenden, die Methoden zu verfeinern, mit denen Menschen vom Leben zum Tode befördert werden.

Otfried Schrot
Weitere Artikel
Otfried Schrot

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))