Wollen wir ihn in der EU haben? - QR Code Friendly

Er überfällt und besetzt syrisches Territorium. Er schlägt Tausende von Menschen in die Flucht. Er erpresst Europa mit der Drohung, den Kontinent mit einer Flüchtlingsschwemme zu überziehen, wenn die Europäer seine völkerrechtswidrige Politik nicht akzeptieren. Er tut so, als ob er vom „Selbstbestimmungsrecht der Völker“ noch nie etwas gehört hätte. Er beschimpft und beleidigt europäische Politiker. Er lässt sich von Europa mit Waffen füttern, um sie dann gegen Wehrlose zu missbrauchen. Aufforderung an die Europäer: 

  1. Europäer, vollzieht im Umgang mit Herrn Erdogan eine Kehrtwende!
  2. Bedenkt, dass das Kürzel „EU“ eine Abkürzung ist für „Europäische Union“ und nicht für „Eurasische Union“!
  3. Stellt die Waffenexporte ein!
  4. Stellt die Beitrittsverhandlungen ein!
  5. Stellt die Beitrittsvorbereitungszahlungen ein!  
    Vollzieht endlich einen hörbaren Faustschlag auf den diplomatischen Tisch, damit Herr Erdogan nicht glaubt, dass mit russischer Unterstützung die türkischen Bäume in den Himmel wachsen können!.
  6. Macht der Türkei klar, dass sie nicht Mitglied der EU werden kann, solange auf ihrem Territorium ein unterdrücktes Volk lebt und so lange sie an ihre innerstaatliche Ordnung keine europäischen Maßstäbe anlegt, vor allem an ihren Umgang mit der innerstaatlichen Opposition!
  7. Fordert von der Türkei die Einstellung der missbräuchlichen Benutzung des Begriffes „Terrorismus“ für den Freiheitskampf der Kurden!
  8. Erhebt die Forderung nach Gründung eines freien Staates Kurdistan nicht nur mit der Duldung, sondern auch mit der aktiven Unterstützung der Türkei, gestützt auf das Selbstbestimmungsrecht der Völker als Voraussetzung für wie auch immer geartete Gespräche über die weitere Annäherung der Türkei an Europa!
  9. Zieht im Umgang mit der Türkei endlich andere Saiten auf! Schwierige Mitglieder haben wir schon genug, die zwar die Vorteile einer Mitgliedschaft in der EU genießen wollen, aber im Übrigen beim Kochen ihrer nationalen Suppen nicht gestört werden wollen.
                                                                                          

Otfried Schrot

 

 

Kommentare  

# Wollen wir ihn in der EU?Alois Sepp 2019-10-24 20:45
Ganz klar "NEIN"!!
Doch leider kneifen die überheblich EU-Heinis, wie auch unsere Politstrategen in Berlin fast alle den Hintern zusammen, nur um diesen unberechenbaren Despoten nicht noch mehr herauszufordern. Haben ja schon mächtig Angst von den 3 1/2 Millionen türkischen Unterstützer in unserem Lande.
Deutschland wurde seit vielen Jahren, besonders unter "Merkel" scheibchenweise an das Ausland verraten und verkauft.

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnitt 5 aller 1 Bewertungen)