Die NATO rüstet sich für Angriffe aus dem Weltraum - QR Code Friendly

Die Medien berichten: Die NATO wappnet sich für Kriege im Weltraum. Die 29 Bündnisstaaten haben beschlossen, das All zu einem eigenständigen Operationsgebiet zu machen.

Stellungnahme des Leserbriefschreibers:

  • Die Idee stammt aus dem fieberkranken Gehirn des amerikanischen Präsidenten, der bereits auf der „Abschussliste der Weltgeschichte“ steht, aber nichtsdestoweniger – eine Gefälligkeit gegenüber seinen Freunden in der amerikanischen Waffenindustrie – bis Ende 2020 eine „United States Space Force“ als sechste US – Teilstreitkraft gründen will, wahrscheinlich, weil er in seinem Heimkino zu viele „Star Wars“ – Filme gesehen hat. Erschütternd ist, dass die europäischen NATO – Mitgliedstaaten in einer über Jahrzehnte gewachsenen Liebedienerei gegenüber dem Weißen Haus diesem Vorschlag offensichtlich völlig kritiklos zu folgen bereit sind, weil es erstaunlicherweise in der ganzen NATO keine verantwortungsbewussten Viersterne – Generale zu geben scheint, die sich so grotesken Plänen entgegengestellt haben.
  • Dem Vorhaben stehen zahllose Argumente entgegen. An erster Stelle das Völkerrecht. Alle NATO – Mitgliedstaaten haben sich in der dem Nordatlantikvertrag übergeordneten Charta der Vereinte Nationen verpflichtet, künftige Generationen vor der Geißel des Krieges zu bewahren. Die angedachte Ausweitung des Kriegsgebietes über die Kriege zu Lande, zu Wasser und in der Luft hinaus auf den Weltraum mit völlig unübersehbaren Konsequenzen ist ein Verbrechen nicht nur an der Bevölkerung der NATO – Mitgliedstaaten, sondern an der ganzen Menschheit – mit unabsehbaren Opfern und unabsehbaren Kosten. Ein Weltraumkrieg kann leicht vermieden werden, indem die UN – Generalversammlung geschlossen die drei einzigen Staaten, die dafür in Frage kommen, die USA, Russland und China, dazu auffordern, ein Abkommen über die gemeinsame friedliche Nutzung des Weltraums abzuschließen. Es wäre die endgültige Bankrotterklärung der UNO, wenn ausgerechnet die drei ständigen Mitglieder des Weltsicherheitsrates gegeneinander im Weltraum Krieg führen würden.
  • NATO – Generalsekretär Stoltenberg, der sich erst vor zwei Jahren in Brüssel für 1,2 Milliarden Euro eine bombastische neue Kommandozentrale hat hinsetzen lassen, arbeitet sehr heftig an der Verewigung seiner Planstelle und der deutsche Außenminister hilft ihm dabei, obwohl der französische Staatschef die NATO sehr richtig als „hirntot“ bezeichnet hat. Donald Trump, der ab und zu „lichte Momente“ hat, hat die NATO kurz nach seinem Amtsantritt ebenfalls sehr richtig als „obsolet“ bezeichnet.
  • Die NATO ist in der Tat an dem Tage obsolet geworden, an welchem ihr Gegenspieler, der „Warschauer Pakt“, aufgelöst wurde, nämlich am 1.Juli 1991.Da es für die Waffenindustrie des Westens nicht von Vorteil gewesen wäre, wenn es auf der Welt zu friedlich geworden wäre, wurde die NATO nicht aufgelöst, sondern trotz gegenteiliger Versprechungen westlicher Politiker – auch von Seiten Hans – Dietrich Genschers – nach Osten erweitert, so dass der sich daraus ergebende Fortbestand der Ost – West – Spannungen zwar einerseits zehntausende von Arbeitsplätzen in der westlichen Rüstungsindustrie erhalten konnte, andererseits aber bei den Russen das Gefühl erweckte, der NATO „auf den Leim gegangen zu sein“. Die Folge dieses Dranges der NATO nach Osten war die Besetzung der Krim durch Russland, die nicht stattgefunden hätte, wenn die NATO auf ihre unselige Osterweiterung verzichtet hätte.
  • Empfehlung an Außenminister Maas:                                                                                      1.)Protestieren Sie gegen die NATO – Pläne für die Vorbereitung auf einen Krieg im Weltraum, fordern Sie von der UNO den Abschluss eines internationalen Vertrages zwischen allen Mitgliedstaaten über die ausschließlich friedliche Nutzung des Weltraums und kommen Sie mit dieser Initiative einem Weltraumkrieg zuvor! Ergreifen Sie eine weitere Initiative zur Herstellung eines entspannten Verhältnisses zwischen Westeuropa und Russland, damit die Beziehungen zwischen den beiden Blöcken sich wieder normalisieren können und – nehmen Sie bitte bei dieser Initiative keine zu großen Rücksichten auf die USA! Für Donald Trump zählt nur, ob seine Freunde in der amerikanischen Waffenindustrie die Früchte seiner Weltpolitik ernten können!                  2.) Konsultieren Sie Emmanuel Macron zur Klärung der Frage, wie lange es Sinn macht, Hirntote am Tropf zu lassen. Eine NATO, die „in allen Ehren“ im Alter von 70 Jahren entschlafen ist, kann auch keine Kriege im Weltraum mehr führen. Das dürfte für Europa das Beste sein.

Otfried Schrot

Pin It

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 
(Durchschnitt 4 aller 1 Bewertungen)