Das unsägliche Relief an der Stadtkirche von Wittenberg - QR Code Friendly

Das Oberlandesgericht in Naumburg lehnt die Entfernung des historischen Reliefs von der Stadtkirche in Wittenberg ab. Das schlägt dem Fass den Boden aus! Das ist klammheimlicher Antisemitismus! Es gibt eine ganz klare Vorgabe für das durch das Oberlandesgericht Naumburg zu fällende Urteil, den Artikel 1 des Grundgesetzes, der da lautet „Die Würde des Menschen ist unantastbar!“ Das heißt auch: „Die Würde des Juden ist unantastbar!“

Es heißt weiter im Grundgesetz, Artikel 5: Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern. Zwar: eine Zensur findet nicht statt. Aber: Dieses Recht findet seine Schranken… vor dem Recht der persönlichen Ehre! Es gehört in diesem Falle nicht viel Fantasie dazu, sich vorzustellen, dass sich alle Juden durch das Relief in ihrem Ehrgefühl verletzt fühlen.

Fazit: Das Oberlandesgericht   Naumburg hat bei seinem Urteil über die „Judensau“ zwei Grundgesetzartikel glatt ignoriert.

Das Problem aller Verfassungen, die jemals auf Erden geschrieben worden sind, liegt darin, dass in ihnen viele edle Absichten aufgeschrieben worden sind, die dann aber auf dem Wege vom Wort zur Tat im Schlamm der menschlichen Trägheit steckengeblieben sind. Das gilt auch für das Grundgesetz.

Möge das Bundesverfassungsgericht das Urteil des Oberlandesgerichtes Naumburg kassieren und verfügen, dass auf allen Außenwänden öffentlicher Gebäude in Deutschland antireligiöse Schmähschriften entfernt werden! Möge das Bundesverfassungsgericht in Zukunft besser Sorge dafür tragen, dass das, was das Grundgesetz den Bürgern verspricht, auch tatsächlich bei den Bürgern ankommt und von ihnen nicht mühsam vor Gericht erstritten werden muss! Otfried Schrot

Pin It

Kommentare  

# "Judensau" an der Schlosskirche zu Wittenberg?Roland Klose 2020-02-05 11:59
ich bin gegen die Sperrung des Artikels von Herrn Schrot, weil er die W a h r h e i t wiederspiegelt. Ich selber habe ihn mit der Höchstnote 5 bewertet, weil er sich gegen den lutherischen Antisemitismus und gegen das judenfeindliche Relief an der Schlosskirche zu Wittenberg richtet. Das Wort "Judensau" stammt übrigens von dem Reformator Martin Luther höchstpersönlich, worauf sich die Nazis im Dritten Reich gerne bezogen hatten. Deshalb hatten sie Martin Luther auch auf der 2 Mark- und 5 Mark-Reichsmünze abgebildet. Lesen Sie bitte dazu folgenden u. a. Link: Martin Luther - Volksheld, Antisemit und Hassprediger:

https://www.giordano-bruno-stiftung.de/sites/gbs/files/download/2017luther-broschuere-web.pdf

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 2 Bewertungen)