Die

Die „unverzeihliche Bundeskanzlerin“: Pretoria (Reuters) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum thüringischen Ministerpräsidenten mit Stimmen der AfD als "unverzeihlichen Vorgang" bezeichnet.

Deshalb müsse "das Ergebnis wieder rückgängig gemacht werden", sagte sie am Donnerstag in der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria. "Es war ein schlechter Tag für die Demokratie." Die CDU dürfe auf keinen Fall Teil einer Regierung unter Kemmerich werden. 

Der „unverzeihliche“ Leserbriefschreiber: Die Dame ist lange genug Bundeskanzlerin, um das Grundgesetz genauer zu kennen. Artikel 3,Absatz 3 lautet (auszugsweise): „Niemand darf wegen seiner politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden!“ Das gilt auch dann, wenn es einem „nicht in den Kram passt!“

Fazit: Frau Merkel sollte sich bei Herrn Kemmerich entschuldigen und aufhören, ihm in die Regierungsbildung in Thüringen hineinzupfuschen! Die Bestrafung von „Abweichlern“ ist Brauch in Diktaturen!
Der "Fall Kemmerich" hält uns Deutschen einen Spiegel vor Augen.Darin müssen wir leider erkennen, dass wir Deutschen - die Kanzlerin an der Spitze - längst nicht so tolerant sind, wie die Väter des Grundgesetzes es uns verordnet haben. Die Mehrzahl von uns Deutschen braucht immer jemanden, den man "verteufeln" und auf den man eine "Hexenjagd" veranstalten kann. Das war schon zu Luthers Zeiten so. Dann fühlen wir uns wohl und bekommen keine Magengeschwüre.

Otfried Schrot

Pin It

Kommentare  

# .... Kanzlerin .....Alois Sepp 2020-02-06 20:04
Hervorragend und treffend ausgedrückt. Nachdem man in unserem Lande zunehmend auf "Hexenjagd" geht und alles ins Verdammnis schickt, hat sich unsere Kanzlerin offensichtlich als Triebkraft für die Hexenjagd offenbart.

Sie schießt lieber immer aus dem Hinterhalt, ist selten im eigenen Lande, oder sie sitzt alle Probleme aus. Nur in diesem Fall, reißt sie gewaltig ihren Schnabel auf, allerdings aus dem Hinterhalt. Sie schickt ihre Helfershelfer und Vasallen los, um sie ALLE für IHRE Dienste einzuspannen. Hinterher zeigt SIE auf die ANDEREN, SIE selbst wäscht IHRE Hände in (angeblicher) Unschuld. Schöne "Volkvertreter" haben wir. Aber in unserer Diktatur der Neuzeit ist dies offensichtlich üblich!

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 2 Bewertungen)