Die von den Machthabern verdrängte Erkenntnis - QR Code Friendly
Sie lautet: „Die Menschheit kann sich die „Methode Krieg“ zur Lösung internationaler Konflikte, für die wir jährlich zwei Billionen Dollar ausgeben, nicht mehr leisten! Wir benötigen dieses Geld noch dringender für die Bekämpfung von Katastrophen!“

Der überfällige Beschluss der UNO:

  • Wir wollen die im Jahre 1945 in der Präambel der Charta der Vereinten Nationen niedergelegte Verpflichtung, künftige Generationen vor der Geißel des Krieges zu bewahren, endlich umsetzen, um zwei Billionen Dollar, die wir bisher jährlich für den Krieg ausgegeben haben, künftig für die Katastrophenbekämpfung einsetzen zu können. Zur Umsetzung dieses Beschlusses ergreifen wir die nachfolgenden Maßnahmen:
  • Schaffung eines Internationalen Konfliktlösungshofes zur vorbeugenden Lösung internationaler Konflikte – in Ergänzung zum Internationalen Gerichtshof und zum Internationalen Strafgerichtshof.
  • Ausarbeitung eines internationalen Verfahrens zur gewaltfreien Lösung internationaler Konflikte, anzuwenden durch den Internationalen Konfliktlösungshof.
  • Abschluss eines internationalen Vertrages, in welchem sich alle Staaten verpflichten, ihre Konflikte mit anderen Staaten dem Internationalen Konfliktlösungshof zu unterbreiten, verbunden mit der Verpflichtung, die Urteile des Internationalen Konfliktlösungshofes zu akzeptieren und umzusetzen.
  • Abschluss eines internationalen Vertrages über die Umrüstung der Fließbänder der globalen Rüstungsindustrie von der Waffenproduktion zur Produktion von Gerät, welches die Menschheit in Katastrophensituationen oder in Katastrophengebieten benötigt.
  • Abschluss eines internationalen Vertrages über das stufenweise „Herunterfahren“ der bisherigen Rüstungshaushalte und das „Hochfahren“ der künftigen Katastrophenbekämpfungshaushalte.
  • Abschluss eines internationalen Vertrages über die Umrüstung der Kriegsarmeen zu Rettungsarmeen für Katastrophengebiete
  • Ergänzende Kommentare des Leserbriefschreibers:
  • Schluss mit den sogenannten „Parteispenden“ der Rüstungsindustrie an das „politische Establishment“!
  • Schluss mit der „Belohnung“ der Rüstungsindustrie durch das „politische Establishment“ mit saftigen Rüstungsaufträgen!
  • Schluss mit der willkürlichen Erzeugung internationaler Spannungen zur Rechtfertigung von Kriegen!

Otfried Schrot


Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 2 Bewertung(en))