Verdammt in alle Ewigkeit - Fernsehsender Arte, 3.Mai 2020,20.15 Uhr - Gedanken eines Fernsehzuschauers nach der „Inhalation“ dieses Kriegsfilms   - QR Code Friendly

Der Film zeigt die Gräuel des Zweiten Weltkrieges im Pazifik. Dieser Krieg hat die Menschheit rund 80 Millionen Tote gekostet. Erfüllt vom Entsetzen über diese militärische Auseinandersetzung, haben a l l e Gründungsnationen der Organisation der Vereinten Nationen in der Präambel der UN – Charta von 1945 das folgende Gelöbnis schriftlich abgelegt: „Wir, die Völker der Vereinten Nationen, fest entschlossen, künftige Generationen vor der Geißel des Krieges zu bewahren, wollen zu diesem Zweck zusammenarbeiten!“

Was ist daraus geworden? Nichts. Die „Methode Krieg“ wird unverändert von allen Staaten gepflegt. Millionen sind seit 1945 gefallen.

Wie war das möglich?

1.)Internationale Verträge werden bis heute nicht ernst genommen. Im Augenblick der Unterzeichnung wollen alle Unterzeichner das Beste. Danach „tröpfelt der gute Wille weg“. Schließlich wird der Vertrag schlicht und einfach vergessen.

2.) Die Unterzeichner der UN – Charta haben sich keine Instanz geschaffen, die internationale Verträge schützt, umsetzt und durchsetzt.

3.) Es gibt keinen internationalen Vertrag zwischen den Völkern, mit dem sie sich verpflichten, von den auf die Unterzeichner folgenden Regierungschefs einen Eid zu verlangen, geschlossene internationale Verträge einzuhalten. So konnte Donald Trump „laut und dumm“ vor der UNO erklären: „Amerika wird seine Souveränität nie einer globalen Bürokratie opfern!“Das war Verrat an der Idee der Vereinten Nationen und Verrat an der Idee des Weltfriedens, worauf die europäischen NATO – Staaten mit der Einfrierung der Mitgliedschaft in der NATO hätten reagieren müssen, was sie zum Schaden für die Sicherheit Europas nicht getan haben und womit auch die Europäer die UN – Charta verraten haben.

4.) Die Mächtigen der Welt können den Parteispenden der Rüstungsindustrie nicht widerstehen, mit denen sie motiviert werden, durch eine entsprechende Außenpolitik die internationalen Spannungen zu erhalten, die als Rechtfertigungsgrund für die Füllung der Auftragsbücher der Kriegsindustrie dienen. Donald Trump hat sich sogar dazu herabgelassen, in Saudi – Arabien im Auftrage der amerikanischen Rüstungsindustrie als Waffenhändler aufzutreten.

5.) Die Idee der „Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit“, Friedenssicherung durch vertrauensvolle Zusammenarbeit, ist durch "Friedenssicherung durch Abschreckung“ ersetzt worden. In die sich daraus ergebende „Sicherheitsarchitektur des wechselseitigen Misstrauens“ muss nur der „Funke eines Missverständnisses“ fallen, dann ist der große Krieg da.

Der Einsatz der auf deutschem Boden stationierten amerikanischen Atombomben gegen Russland wird dann die Vernichtungsorgie krönen und auf unabsehbare Zeit eine Normalisierung der Beziehungen zwischen Westeuropa und Russland unmöglich machen – ganz im Sinne der USA, die auf dem europäischen Markt keinen russischen Konkurrenten haben möchten.

Fazit: Solange die internationale Rüstungsindustrie mit ihren opulenten „finanziellen Zuwendungen“ an die Machthaber der Welt den Lauf der Weltgeschichte bestimmt, wird die Menschheit der Weltvernichtung näher als dem Weltfrieden sein. Otfried Schrot


Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 4 bei 1 Bewertung(en))